Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Lotharii Regnum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lotharii Regnum war der mittlere Teil des Frankenreichs der Kaiser Lothar I. nach dem Vertrag von Verdun 843 als unmittelbarer Herrschaftsbereich zufiel. Dieses langstreckte des Kaiserreichs das dem ältesten Sohn Kaiser Ludwigs nach dem verlorenen Machtkampf gegen seine verblieben war bezeichnen Historiker auch scherzhaft als Kegelbahn . Es reichte von den Niederlanden über das Rheinland und Burgund bis zur Kaiserstadt Rom in Italien . Untergliedert war es in die Provence Arelat und Lothringen .
855 wurde das Reich Lothars I. geteilt ( Teilung von Prüm ). Nachfolger Lothars I. jedoch ohne die wurde Herzog Lothar II. ein Sohn Lothar des I. Nach wurde das Kernstück der Kegelbahn Lotharingien (heute Lothringen ) genannt.

870 wurde das einstige Mittelreich im Vertrag Mersen wieder neu verteilt: Unter dem jüngsten Lothars I. Karl der Kahle ( Westfranken ) und dem mittleren Bruder Ludwig der Deutsche ( Ostfranken ).

Seit 959/965 teilte sich Lothringen in Herzogtümer Ober- und Niederlothringen . Als letzteres wiederum geteilt wird bleibt Name alleinig an Oberlothringen haften.

Herren von Lothringen




Bücher zum Thema Lotharii Regnum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lotharii_Regnum.html">Lotharii Regnum </a>