Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 14. Dezember 2018 

Möhnetalsperre


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Möhnetalsperre ist eine Talsperre in Nordrhein-Westfalen . Sie liegt ca. 60 km östlich Dortmund im Ort Günne in der Gemeinde Möhnesee . Die Staumauer der Möhnetalsperre wurde in den Jahren 1908 - 1913 erbaut um den Wasserstand der Ruhr und damit die Wasserversorgung des Ruhrgebietes zu regulieren. Sie wurde am 12. Juli 1913 eingeweiht.

Die Möhnetalsperre staut die Flüsse Möhne und Heve zum Möhnesee welcher eine von über 10 km eine Tiefe von zu 40 m eine Fläche von 1016 und ein Fassungsvermögen von 135 Millionen Kubikmetern Die Möhnetalsperre ist ein bedeutendes Naherholungsgebiet für Ruhrgebiet und nach der Biggetalsperre der größte Stausee in Nordrhein-Westfalen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Staumauer durch einen britischen in der Nacht vom 16. Mai auf den 17. Mai 1943 zerstört. Um die Abwehranlagen am Stausee umgehen kamen speziell für diesen Einsatz konstruierte Bomben zum Einsatz die durch Eigendrehung auf Wasser über die Abwehrnetze in Richtung Staumauer an der Staumauer detonierten und sie einrissen. die resultierende Flutwelle die sich bis ins Ruhrtal ergoss kamen schätzungsweise 1600 Menschen ums Ziel des Angriffs (bei dem gleichzeitig die Edertalsperre und der Sorpesee angegriffen wurde) war die Beeinträchtigung der Rüstungsindustrie im Ruhrgebiet. Da Staumauer bereits bis Oktober 1943 wieder aufgebaut wurde war der Einfluss Angriffes auf die Kriegswirtschaft nicht so nachhaltig von den Alliierten erhofft.





Bücher zum Thema Möhnetalsperre

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%F6hnetalsperre.html">Möhnetalsperre </a>