Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

Müggelsee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Müggelsee ist der größte der Berliner Seen. findet man die Bezeichnung Großer Müggelsee da er mit dem Kleinen Müggelsee einen Bruder hat der allerdings lediglich 16 km² umfasst. Der Müggelsee gehört zu Berlin-Köpenick die Köpenicker Ortsteile Friedrichshagen Rahnsdorf und grenzen an den See.

Müggelsee Müggelberge am Horizont

Der See dehnt sich über 7 km² aus (max. 4 3 km lang; 6 km breit) und ist bis zu Meter tief. Der See und die am gelegenen Müggelberge mit 115 m die höchsten Erhebungen entstanden während des Pleistozäns . Auf dem sogenannten Kleinen Müggelberg wurde der vielbesuchte und beliebte Müggelturm errichtet der einen wunderbaren Ausblick über See und die Wälder bis hin zur Berlins bietet bzw. bot .

Durch den Müggelsee fließt die Spree die auf den Teilstücken Dämmeritzsee-Müggelsee und als Müggelspree bezeichnet wird.

Das am Nordufer des Müggelsees gelegene Friedrichshagen entnimmt dem See einen Großteil seines Außerdem befinden sich zahlreiche Tiefbrunnen in Ufernähe neben einem geringen Anteil Grundwasser vor allem Uferfiltrat fördern.

Siehe auch: Regionalparks in Brandenburg und Berlin Tourismus in Brandenburg

Weblinks




Bücher zum Thema Müggelsee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%FCggelsee.html">Müggelsee </a>