Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Müllheim (Baden)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Landkreis : Breisgau-Hochschwarzwald
Fläche: 5.790 Hektar
Einwohner: 17.763 ( 31. März 2002 )
Website: http://www.muellheim.de
Karte
Müllheim ist eine Stadt im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald im Bundesland Baden-Württemberg (Deutschland). Der Name der Stadt sich vom Althochdeutschen Mulinhaimo ab der seinen Ursprung in einer von Mühlen hat die sich einst entlang des befanden.

Bis zum 1. Januar 1973 war Müllheim Sitz des gleichnamigen Landkreises der im Zuge der Kommunalreform aufgelöst wurde.

Im Landesentwicklungsplan ist die Stadt als Mittelzentrum ausgewiesen.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage


Blick von den Reben bei Müllheim
auf die Rheinebene
Die Stadt liegt im Zentrum des Markgräflerlandes inmitten des Bäderdreiecks Badenweiler Bad Krozingen und Bad Bellingen . Am Ausgang des Weilertals unterhalb des Hausbergs - dem Hochblauen - liegt die eingebettet zwischen Wald und Reben .

Müllheim liegt verkehrsgünstig zwischen Freiburg und Basel ( Schweiz ) sowie Mülhausen im französischen Elsass .

Geschichte

Anfang der 1980er -Jahre in der Martinskirche durchgeführte Ausgrabungen belegen bereits die Römer in Müllheim gesiedelt haben. Die Kirche auf Mauerresten eines römischen Gebäudes errichtet. Auch Zeit der Merowinger war der Ort besiedelt wie gefundene Keramiken zeigen.

Müllheim gehörte zur Herrschaft Badenweiler ein der Gebiete der alemannischen Herzöge die um das Jahr 500 von den Franken unterworfen wurden.

Der Ort wurde erstmals in einer datiert vom 27. Oktober 758 des Strachfried an das Kloster St. Gallen als villa mulinhaim erwähnt.

Um das Jahr 1000 kam die Gegend unter die Herrschaft Zähringer Herzöge. Mit dem Tod von Berchthold von Zähringen starb die Linie der Zähringer aus und Müllheim kam 1218 in den Besitz der Grafen von Der letzte der Freiburger Grafen Johann von trat 1444 die Herrschaft Badenweiler an die Markgrafen Hachberg ab. Markgraf Philipp von Hachberg schloss Markgraf Christoph von Baden im Jahr 1490 einen Erbvertag ab. Nach dem Tod 1503 fielen die Herrschaften Sausenburg Rötteln und an Baden .

Es waren ursprünglich zwei Orte Ober- Untermüllen die zusammenwuchsen als 1727 der Amtssitz Vögte von Badenweiler nach Müllheim verlegt wurde. 1698 erhielt der Ort das Marktrecht . 1810 erhob der badische Großherzog den bisherigen zur Stadt.

Seit 1872 findet alljährlich der Müllheimer Weinmarkt der badische Weinmarkt und Spezialmarkt für Markgräfler Weine

Ortsteile

  • Britzingen
  • Dattingen
  • Feldberg
  • Hügelheim
  • Müllheim
  • Niederweiler
  • Vögisheim
  • Zunzingen

Sonstiges

Behörden und Einrichtungen

Müllheim ist Sitz eines Amtsgerichtes eines eines Polizeireviers sowie des Staatlichen Forstamtes. Zudem die Stadt eine Außenstelle des Landratsamtes (einschließlich Außenstelle des Gesundheitsamtes und der Kfz-Zulassungsstelle) ein sowie eine Außenstelle Arbeitsamtes und des Staatlichen Freiburg.

Garnisonsstadt

Die Stadt ist Garnisonsstadt und beherbergt die Deutsch-Französische Brigade.

Partnerstädte und -gemeinden

Links


Städte und Gemeinden Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Au | Auggen | Bad Krozingen | Badenweiler | Ballrechten-Dottingen | Bötzingen | Bollschweil Breisach | Breitnau | Buchenbach | Buggingen Ebringen | Ehrenkirchen | Eichstetten am Kaiserstuhl | Eisenbach | Eschbach | Feldberg | Friedenweiler | Glottertal | Gottenheim | Gundelfingen | Hartheim | Heitersheim | Heuweiler Hinterzarten | Horben | Ihringen | Kirchzarten | Lenzkirch | Löffingen | March | Merdingen | Merzhausen | Müllheim | Münstertal | Neuenburg am Rhein | Oberried | Pfaffenweiler | Schallstadt | Schluchsee | Sölden | St. Märgen | St. Peter | Staufen | Stegen | Sulzburg | Titisee-Neustadt | Umkirch | Vogtsburg im Kaiserstuhl | Wittnau




Bücher zum Thema Müllheim (Baden)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%FCllheim_(Baden).html">Müllheim (Baden) </a>