Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

M-Theorie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die M-Theorie ist Teil der Stringtheorie . Die Stringtheorie ist momentan noch nicht (es gibt fünf verschiedene zehndimensionale Stringtheorien und elfdimensionale so genannte Supergravitationstheorie). Da sich diese als eng verwandt erwiesen haben wurden sie Edward Witten einem Stringtheoretiker aus Princeton als einer großen vereinheitlichten Stringtheorie der M-Theorie aufgefasst. Die M-Theorie würde dann ein vereinheitlichtes Modell zur des Universums liefern. Dieses würde alle Elementarkräfte und die Beschreibung des gesamten Universums mit einer einzigen Formel ermöglichen. Von dieser ließe dann alles vom Induktionsgesetz bis zum Impulserhaltungssatz Die M-Theorie stellt die Alternative zur Quantengravitation dar welche ein anderes Modell zur des Universums ist. Das Rennen ist momentan vollkommen offen und jede Theorie hat ihre Reize.




Bücher zum Thema M-Theorie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M-Theorie.html">M-Theorie </a>