Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

MAZ


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
MAZ : Abkürzung für " Magnetaufzeichnung " d.h. die elektronische analoge oder digitale von Inhalten visueller akustischer oder abstrakter Natur magnetische Medien meist Magnetbänder .

Ähnlich wie bei der " Floppy " wurde die ursprünglich für den Informationsträger das Magnetband ) gedachte Bezeichnung im alltäglichen Sprachgebrauch für Aufzeichnungsgerät zweckentfremdet. In Fernsehsendern und Fernsehproduktionsfirmen sind MAZen üblicherweise Videoplayer bzw. Videorekorder die für Schnitt oder Sendeabwicklung verwendet werden. Wenn auch technisch fragwürdig wird selten eine VHS -Maschine ernsthaft als MAZ bezeichnet.

MAZen im umgangssprachlichen Gebrauch zeichnen sich dadurch aus dass sie TimeCode -fähig sind framegenau von einer Schnittsteuerung gesteuert werden können Schnitte ausführen können und professionelle Standards für Signalübertragung nutzen (symmetrische Audio-Verkabelung via XLR Übertragung des Bildes in Composite Komponente SIF über Koaxialkabel ).

Typische MAZen des beginnenden 21. Jahrhunderts in 19-Zoll-Schränke sind von 2 Personen tragbar zeichnen auf in Kassetten gekapselte Magnetbänder auf.

Typische MAZen vor der Zeit der zeichneten auf große offene Spulen gewickeltes Magnetband auf und verbrauchten jeweils genausoviel Fläche wie ein 19-Zoll-Schrank. Zur Vereinfachung Transports waren sie rollbar.

Im beginnenden 21. Jahrhundert gebräuchliche MAZ-Formate Betacam SP Digital Betacam IMX DVCAM DV



Bücher zum Thema MAZ

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/MAZ.html">MAZ </a>