Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Magnetoenzephalographie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Magnetoenzephalographie ( MEG ) ist eine Messung der magnetischen Aktivität Gehirns gewöhnlich vorgenommen durch äußere Sensoren wie SQUIDs . MEGs benötigen komplexe und teuere Vorbereitungen. die magnetischen Signale des Gehirns nur wenige tesla (1 fT = <math>10^{-15}</math>T) betragen muss Erdmagnetfeld vollständig abgeschirmt werden.

Das MEG ist eine neue Technik guter räumlicher und sehr hoher zeitlicher Auflösung andere Verfahren zur Messung der Gehirnaktivität wie EEG und das funktionale Magnetresonanzverfahren ( fMRI ) ergänzt.



Bücher zum Thema Magnetoenzephalographie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/MEG.html">Magnetoenzephalographie </a>