Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

MTV


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

MTV (Abkürzung für M usic T ele V ision) ist ein privater Fernsehsender der hauptsächlich Musikvideos zeigt. MTV wurde 1981 in den USA gegründet und war dieser Zeit das erste Spartenprogramm dessen Inhalt sich ausschließlich auf Musikvideos !

Geschichte

Bitte Diskussion:MTV beachten!

Wie die meisten Trends des späten vergangenen Jahrhunderts wurde die Idee MTV in den geboren. Die beiden Hauptakteure die bei der von MTV beiteiligt waren hießen Michael Nesmith John Lack. Nesmith war Mitglied der Gruppe Monkees " die er 1970 verließ. Darauf gründete er weitere Bands produzierte selbst Lieder bis er die Pacific Corporation ins Leben rief und mit ihr 1975 die erste eigene Produktion auf den warf. Nur ein Jahr später folgte die "From A Radio Engine To A Photon mit der Hitsingle "Rio". Während er mit Platte durch Australien tourte wurde er auf das australische (entspricht einer Chartshow von Platz 1 bis 40) aufmerksam. Besonderheit erkannte er die zeitversetzte Ausstrahlung von Musikvideos wobei die Interpreten bzw. Bands deutlich besser ins Licht gesetzt werden

Zu dieser Zeit hatte sich das in den USA noch nicht durchgesetzt wohl schon in Europa und in Australien. Vorreiter dabei die Beatles die häufig nicht zum rechten Zeitpunkt Studio sein konnten. Seinerzeit wurde eine Aufnahme Ort produziert und dann zur Sendeleitung geschickt.

Als Nesmith zurückkehrte produzierte er eine von "Popclips". Es sollte eine 30-minütige Chartsendung die sich an den australischen "Top 40" Mit dem Testvideo und seiner Single "Rio und dem Videomaterial kreuzte Nesmith bei John auf. Dieser war damals der zweite Mann der Warner AMEX Satellite Entertainment Company (WASEC) ein Joint-Venture der American Express und Warner Bros. war. Lack gefiel die Idee auf und gab knapp 50 Episoden der Sendung Auftrag bis er dann das gesamte Konzept den Namen aufkaufte. Zuerst aber liess Lack Episoden von Popclips auf Nickelodeon dem Kinder- und Jugendsender von Warner laufen und diese trafen dort auf positive

American Express kaufte 1979 die Hälfte der Anteile von Warner und als neue Abteilung entstand WASEC. Eines Ziele war die Verbreitung des Satellitenfernsehens. Um einen Mehrwert für die Kunden zu schaffen neue Kanäle her. Anfänglich geschah dies mit Movie Channel (vergleichbar mit der heutigen Premiere Movie World) und dem Kindersender Nickelodeon. wollte aber noch einen dritten Sender in Welt setzen dessen Format aber noch nicht endgültig feststand. Dabei von John Lack ein Spartenkanal mit der auf Musik favorisiert.

Nachdem nun durch Nesmith das erste vorlag und der Testlauf bei Nickelodeon erfolgreich wurden im Januar 1981 die Vorschläge den vom American Express und Warner Bros. vorgelegt. rungen sich zögerlich zu einem "Ja" durch. Sendestarttag wurde der 1. August 1981 festgelegt. den verbleibenden sechs Monaten wurde an einer gebaut. Dazu war auch die Bearbeitung des und vor allem die Kooperation aller Partner wichtig. Zwei Wochen vor dem Start sprang der VJs von der Produktion ab. Deshalb wurde kürzester Zeit noch Ersatz gefunden und pünktlich ersten Sendetermin waren alle An- und Abmoderationen VJs auf Videokassette vorhanden.

Nun war es soweit: Pünklich zum 1. August 1981 ging MTV auf Sendung. Weitgehend bekannt dass "Video Killed The Radio Star" von Buggles das erste Video war aber das ist nahezu unbekannt: "You Better Run" von Pat Benatar . Der Sendestart war zwar nicht sonderlich - nur 800.000 Haushalte konnten MTV wirklich sehen - außerdem es nur 13 Werbepartner 168 Musikvideos und 30 von Rod Stewart . Es sollte aber die Musikvideo-Revolution beginnen.

Die fünf Anfangs-VJs:

  • Martha Quinn
  • Alan Hunter
  • Mark Goodman
  • J.J. Jackson
  • Nina Blackwood

Neben weiteren Pannen wie beispielsweise die durcheinander gebrachte Reihenfolge der Moderationen und gelegentlichen Tonausfällen war die Anfangszeit turbulent aber Schritt für Schritt baute MTV Monopolstellung in den USA auf und erreichte jedem Jahr neue Zuschauerrekorde. Hauptursache der starken war die vermehrte kostenlose Ausstrahlung im Kabelnetz. wurde in dieser Zeit das nationale Kabelnetz stark ausgebaut und viele Haushalte hatten die Möglichkeit anstatt wenige Sender herkömmlich über Hausantenne das ganze Spektrum der Sender über Kabelnetz zu empfangen.

Nesmith der nach der Produktion der Staffel "Popclips" von der Musiksender-Idee absprang fand weder die Idee der Moderationen noch die Kommerzialisierung und Werbewirkung der Musikvideos passend. Nach Meinung waren Musikvideos eine zur Ergänzung der gedachte "höhere" Kunstform . Bei WASEC hingegen war das Ziel eine weitere Plattform zu schaffen um den Absatz von Musik anzukurbeln indem die Bands Image verkörpern und so die verkaufsfördernde Visualisierung - damit natürlich auch Identifikation - genutzt werden konnte. Verstärkt wurde durch Nachrichten aus der Musikszene und junge die die Videos anmoderierten. So wurde dann der Begriff des VJs ( video jockey ; gesprochen: Veejay) geprägt der anstatt Platten Videos abspielt. Viele der VJs errangen einen hohen Bekanntheitsgrad und wurden ihrerseits auch sehr Paradebeispiele lassen sich auch in der deutschen vor allem bei VIVA mit Stefan Raab und Heike Makatsch finden.

Ein Großteil der verfügbaren Musikvideos die den 80ern gespielt worden sind waren meistens Zusammenschnitte von Konzertvideos und Material welches man aus den Ecken der Archive zu Tage gefördert hatte. der Zeit stieg die Popularität des Senders die Musikindustrie erkannte das Potential des Mediums Werbeplattform. Mit dem ging zeitgleich die Entwicklung dass vermehrt Musikvideos nur für die Musiksender wurden. Ein netter Nebeneffekt war die Entdeckung talentierten Regisseuren die später eine erfolgreiche Laufbahn einschlugen.

Viele Karrieren der heute bekannten Musiker auf den Auftritten bei MTV. Dazu zählt Duran Duran Bon Jovi auch Michael Jackson der maßgeblich seine zweite Karriere bei begann. Auch Madonna wurde in den 80ern erst über bekannt und ist selbst heute noch wie andere Musikgrößen auf die Hilfe des (US-)Senders um ihre Musik zu vermarkten. Ursprünglich enthielt Programm hauptsächlich Rockmusik von hellhäutigen Stars. Folglich provozierte dies den 90er Jahren rassendiskriminierende Vorwürfe deren Antwort eine deutlich höhere Anzahl von Rapmusikvideos war.

1984 kam ein weiterer Meilenstein hinzu: MTV Video Music Awards kurz VMAs. Sie sich zu einer der wichtisgten Bühnen der und stehen inzwischen gleichberechtigt neben den oft altmodisch bezeichneten Grammy Awards . Im Jahr 1991 kam das entsprechende für Filme auch auf den Sender. Seit Jahren existieren nun auch die Europe Music die spezieller auf die europäischen Bedürfnisse eingehen.

Zwar begann MTV mit der 24 Ausstrahlung von Musikvideos aber im Laufe der veränderte sich das Programm mehr zu Sendungen nur am Rande mit Musik zu tun Dazu zählen animierte Cartoons wie Beavis and Butthead und Daria "Realitiy Shows" wie The World Road Rules Comedysendungen (The Tom Green Buzzkill Jackass ) und schließlich ganze Serien z.B. Undressed. wechselte die Programmgestaltung ab der zweiten Hälfte letzten Jahrzehnts im Wesentlichen zu nicht Musik-relevanten

MTV ist heutzutage über nahezu den Globus zumeist auch noch in regional angepassten zu empfangen und die Einführung des digitalen brachte eine weitere Differenzierung mit sich: MTV2 Base (GB) und MTV Dance (GB). MTV2 nun das ursprüngliche Format der MTV Senderfamilie und strahlt nun fast ausschließlich Musikclips aus. ähnliche Laufbahn nahmen auch die deutschen Ableger: zeigt vemehrt auf jugendliches Publikum abgestimmte Shows Jackass Dismissed The Real World und MTV2POP fast ausschließlich Musikvideos. Relativ ähnlich wenn auch lange nicht so ausgeprägt verhält es sich VIVA und VIVAplus.

Die deutsche Lage des Senders ist anders. Nachdem man MTV Europe nur noch empfangen konnte hatte der Konkurrenzsender VIVA in Deutschland leichtes Spiel und konnte Segment von MTV übernehmen. Schließlich bildete man den Ableger VIVA zwei der sich an Gruppen orientieren sollte. Dieses Angebot konnte aber Gewinn einfahren und wurde nach einiger Zeit VIVA plus dass stark dem deutschen MTV2 ähnelt. MTV2 POP ähnelt nur begrenzt dem da es sich auf die Sparte Pop Dance konzentriert. Zu VIACOM dem Eigentümer von gehört auch der Kanal VH1 der sich an die ältere Klientel wendet.

Kritik an MTV

Wegen seiner umfassenden Präsenz in der und der daraus resultierenden verstärkten Kommerzialisierung des wird MTV häufig dafür beschuldigt die Wichtigkeit Musik in Kultur und Kritik zu unterlaufen sie durch rein visuelle Anreize zu ersetzen.

Kritiker behaupten außerdem dass Bands die auf dem Sender zu sehen sind nicht ihrer Qualität den Erfolg verzeichnen sondern durch von MTV unterstützte Bekanntheit.

Weblinks


siehe auch: Werbung Musikvideo


MTV ist auch ein Name vieler Sportvereine bedeutet meist Männerturnverein .



Bücher zum Thema MTV

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/MTV.html">MTV </a>