Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Maintal



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Hessen
Regierungsbezirk : Darmstadt
Kreis : Main-Kinzig-Kreis
Fläche : 32 4 km²
Einwohner : 38.443 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1187 Einwohner/km²
Höhe : XXX m ü. NN
Postleitzahl : 63477
Vorwahl : 06181 (06109 in Bischofsheim)
Geografische Lage : 50° 09' nördl. Breite
8° 50' östl. Länge
Kfz-Kennzeichen : HU
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 06 4 35 019
Adresse der Stadtverwaltung: Klosterhofstraße 4-6
63477 Maintal
Website: www.stadt-maintal.de
E-Mail-Adresse: info@stadt-maintal.de

Die Stadt Maintal liegt am Main zwischen Frankfurt am Main und Hanau und gehört dem Main-Kinzig-Kreis an. Sie wurde am 1. Juli 1974 im Zuge der Hessischen Gebietsreform aus der Stadt Dörnigheim und den Bischofsheim Hochstadt und Wachenbuchen gebildet.

Maintal ist über die so genannte Eisenbahn" mit Frankfurt am Main und Hanau Die beiden Bahnhöfe Maintal West (bis Juni Bischofsheim-Rumpenheim) und Maintal Ost (bis Juni 1997 Dörnigheim) liegen im Stadtgebiet. Über die Autobahn A66 ist Maintal an Frankfurt und über Hanauer Kreuz mit der A45 ( Dortmund - Aschaffenburg ) verbunden. Nächstgelegene Verkehrslandeplatz Gelnhausen Segelfluggelände Langenselbold . Zwei Autofähren über den Main verbinden Maintal mit Mühlheim am Main und Rumpenheim (Stadtteil von Offenbach )

Große Gewerbegebiete mit Autozuliefer- Metall- Einzelhandel- und Dienstleistungsbetrieben zur Versorgung von Hanau.

Weblinks





Bücher zum Thema Maintal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maintal.html">Maintal </a>