Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. August 2017 

Makarios III. (Zypern)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erzbischof Makarios III. (* 13. August 1913 in Pano Panagia Zypern ; † 3. August 1977 ); eigentlich Michail Christodulos Muskos ; war ein zypriotischer Geistlicher und Politiker.

Muskos wurde nach einem Theologie -Studium in Athen orthodoxer Priester und wurde 1948 zum Bischof von Kition und 1950 zum Erzbischof Zypern berufen. Als Erzbischof wurde er als Makarios III. bezeichnet und bekam den Titel Ethnarch (auf deutsch Volksführer ) von Zypern.

Er schloss sich danach dem Kampf Befreiung von Zypern von den britischen Kolonialtruppen an und ging ein Bündnis General Grivas ein. Fast 600 Menschen starben den Kämpfen bis Makarios III. im Jahr 1960 das Präsidentenamt des nun unabhängigen Zypern konnte.

14 Jahre später wurde er 1974 durch einen Militärputsch gestürzt der von damaligen griechischen Junta betrieben wurde. Andauernde innerpolitische Konflikte um Verfassung - der Anschluss an Griechenland war verboten und die Türken im Norden erhielten Autonomierechte - waren Ursache.

Im Dezember 1974 kehrte er noch in das Amt zurück das er bis seinem Tode inne hatte.

Siehe auch Liste der Staatsoberhäupter von Zypern



Bücher zum Thema Makarios III. (Zypern)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Makarios_III._(Zypern).html">Makarios III. (Zypern) </a>