Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Makroökonomik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Makroökonomik beschäftigt sich im Rahmen der Volkswirtschaftslehre mit dem Verhalten der Wirtschaft insgesamt mit Änderungen des Gesamteinkommens oder des Beschäftigungsgrades Inflationsrate oder Konjunkturschwankungen (siehe auch Deflation ). Sie versucht Erklärungen für diese Schwankungen der Wirtschaft zu finden und die relevanten und ihre Abhängigkeiten zu ermitteln. Diese Steuergrößen dazu benutzt werden Ziele wie Preisniveaustabilität Vollbeschäftigung oder Wirtschaftswachstum zu erreichen.

Die Makroökonomik arbeitet dabei immer mit aggregierten Größen das Einkommen aller Haushalte das Budgetdefizit der Gebietskörperschaften das Gesamtvermögen ...

Da Erklärungen immer erst im nachhinein werden können (selbst wenn sich ein Staat Versuchsobjekt für Volkswirtschaftler hergeben sollte kann man den Einfluss Volkswirtschaften nicht ausschließen) kann eine gesamtwirtschaftliche Theorie vollständig bewiesen oder widerlegt werden.

Entsprechend haben sich die unterschiedlichsten Schulen

wichtige Begriffe der Makroökonomik:


___...--- auch hier findet sich noch einiges zu tun ---...___

-- siehe auch : Volkswirtschaftslehre Mikroökonomik



Bücher zum Thema Makroökonomik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Makro%F6konomik.html">Makroökonomik </a>