Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Malaysia


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

( Details )
Wahlspruch: "Bersekutu Bertambah Mutu"
Amtssprache Malaiisch
Hauptstadt Kuala Lumpur
Regierungssitz Putrajaya
Staatsform Konstitutionelle Monarchie
König Tuanku Syed Sirajuddin
Premierminister Perdana Menteri
Fläche 329.750 km²
Einwohnerzahl 22.662.365
Bevölkerungsdichte 69 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von Großbritannien am 31. August 1957
Währung Ringgit
Zeitzone UTC +8
Nationalhymne Negara Ku
Kfz-Kennzeichen MAL
Internet-TLD .my
Vorwahl +60
Malaysia ( Persekutuan Tanah Malaysia ) liegt in Südostasien es grenzt im an Thailand im Nordosten umschließt es Brunei im Süden grenzt es an Singapur und Indonesien . Malaysia umfasst den wesentlichen Teil der malaiischen Halbinsel sowie den Nordteil von Borneo . Dieser unterteilt sich wiederum in die Staaten ( Sabah ) und ( Sarawak ).

Inhaltsverzeichnis

Strukturdaten

Bevölkerungswachstum: 2 01% (2000)
Lebenserwartung: 73 Jahre (2001)
Säuglingssterblichkeit: 8 pro Tausend (2001)
Alphabetisierung: m 92% w 84% (2001)
Ethnische Gruppen: Malaien (65 1%) Chinesen (26%) (7 7%) andere (1 2%)
Sprachen: Malaisch ( Bahasa Melayu ) andere austronesische Sprachen Chinesisch
Religionen: Islam (60 5%) Buddhismus (19 2%) chines. ( Daoismus und Konfuzianismus ) (2 6%) Hinduismus (6 3%) Christentum (9 1%) Naturreligionen
Nationalfeiertag: 31. August (Unabhängigkeitstag 1957)

Verwaltung

Staatliche Gliederung: 13 Bundesstaaten (darunter 9 und 3 Bundesterritorien (Kuala Lumpur der neue Putrajaya und die Insel Labuan ). Die nicht als Sultanate konstituierten Bundesstaaten Sarawak Penang (incl. Insel Penang ) und Malakka ) werden von einem von der Zentralregierung Gouverneur verwaltet.

Staatsform: Konstitutionelle Monarchie (Parlamentarisch-demokratische Wahlmonarchie). Wahl des alle fünf Jahre aus den Reihen der der 9 Sultanate (Rotationsprinzip).
Staatschef: König Salah’uddin ’Abdul Aziz Shah Al-Hajj (*1926) Sultan von Selangor [seit 26.4.1999].
Regierungschef: Abdullah Ahmad Badawi (seit 31.10.2003).
Parlament: Volksversammlung (Dewan Rakyat) mit 193 für fünf Jahre gewählten und Länderversammlung (Dewan Negara) mit 70 Mitgliedern. Die letzten Wahlen am 21. März 2004 statt.

Wirtschaft

Urbanisierung: 58 % (2001)
BIP: 88 04 Mrd. US-Dollar (2001)
BIP/Einw.: 3.699 US-Dollar (2001)
Beschäftigung: Industrie (37%) Dienstleistungen (47 8%) Landwirtschaft 2%)

Malaysia ist ein an Bodenschätzen und ( Zinn Kautschuk Palmöl ) reiches Land. Seit Beginn der 1980er erfolgte eine rasante industrielle Entwicklung die das in die Reihe der aufstrebenden »Schwellenländer« bzw. asiatischen »Tigerstaaten« aufrücken ließ. Malaysia gilt ökonomisch politisch als eines der stabilsten Länder Südostasiens dem die Konvergenz von Tradition und Moderne Islam und Kapitalismus propagiert wird. Durch diese Neuausrichtung erfuhr Land einen grundlegenden Wandel von einem zuvor Agrarstaat hin zu einem technisierten und kapitalintensiven mit hohem Entwicklungspotenzial. Die ab 1997 auftretende traf allerdings auch Malaysia doch hat sich Wirtschaft inzwischen wieder erholt und verzeichnet ein Wachstum von etwa 5 bis 6 Prozent. Jahr 2001 wurden für 73 4 Mrd. Güter importiert und gleichzeitig im Wert von 3 Mrd. US-Dollar Güter exportiert.

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Malaysias

Hier sollte eine kurze Zusammenfassung der Geschichte stehen.

Die malaiische Halbinsel wurde zu einem Handelszentrum in Südostasien als der Handel zwischen und Indien zu florieren begann. Damals begann der Straße von Malakka ein reges Treiben. Die ersten malaiischen entstanden von Häfen die 10. Jahrhundert gegründet waren. Die wichtigsten frühen Königreich waren Langkasuka Lembah Bujang in Kedah sowie Beruas und Negara in Perak und Pan Pan in Der Islam kam im 14. Jahrhundert in Terengganu Im frühen 15. Jahrhundert wurde das Sultanat Malakka gegründet. Durch seinen Wohlstand zog es Interesse von Portugal auf sich. Der Hafen dann ein Zentrum der Kolonialisierung durch die und die Briten.

Die britische Kronkolonie Straits Settlements wurde im Jahre 1826 gegründet und gewann schrittweise die Kontrolle über den Rest Halbinsel. Zu den Straits Settlements gehörten Penang Singapur und Malakka. Penang war im Jahre durch Kapitän Francis Light gegründet worden und als Militär- und Handelsbasis. In seiner Bedeutung es bald von Singapur überholt das im 1819 durch Sir Stamford Raffles gegründet wurde. englisch-niederländischen Vertrag von 1824 war Malakka endgültig britischem Besitz 2 Jahre später wurden dann Straits Settlements gegründet. Die Kolonie durch die East India Company mit Sitz in Kalkutta regiert bis sich ihr Sitz 1867 nach London verlegte.

Zuvor etwa gleichen Zeit wurde die Politik gegenüber malaiischen Staaten mehr und mehr Innerhalb von wenigen Jahren kamen mehrere malaiische an der Westküste der Halbinsel unter britische Auf Betreiben der Händler die in den saßen mischte sich die Regierung in die der zinnproduzierenden Staaten ein. Gleichzeitig hatte die Kolonialmacht Bürgerkriege und Störungen durch chinesische Geheimgesellschaften befriedigen. Die Briten führten mit ihrer Militärmacht friedliche Lösung herbei die die Händler bevorzugte. Vertrag von Pangkor im Jahre 1874 machte Weg für die britische Herrschaft frei. Zur waren die Staaten Pahang Selangor Perak and Sembilan durch Briten regiert die die dem von Singapur unterstanden. Dieser war auch der der Straits Settlements. Dieser Gouverneur wiederum unterstand Kolonialamt in London.

Die anderen Staaten der Halbinsel waren nicht direkt London unterstellt die Sultane hatten britische Berater an ihrem Hof. Die vier Staaten Perlis Kedah Kelantan und Terengganu waren unter Kontrolle von Thailand . Das Gebiet des heutigen Staates Sabah war eine Kolonie die ursprünglich dem von Sulu gehört hatte. Das riesige Waldgebiet Sarawak war persönlicher Besitz der Familie Brooke. des Zweiten Weltkrieges wurde das heutige Malaysia Japan besetzt. In dieser Zeit wuchs die für die Unabhängigkeit des Landes. Die englischen eine malaiische Union zu gründen wurden von Malaiien abgelehnt. Sie verlangten ein System welches Wünsche der Malaiien stärker berücksichtigte Singapur ausschloß für die Immigranten nur eine Staatsbürgerschaft vorsah. Unabhängigkeit wurde im Jahre 1957 erlangt unter dem Namen Föderation Malaya Singapur war nicht enthalten.

Am 16. September 1963 wurde eine neue Föderation unter dem Malaysia gegründet in dem die die Föderation sowie die britischen Kronkolonien Singapur Nordborneo (heute Sabah ) und Sarawak umfaßte. Die frühen Jahre durch territoriale Ansprüche der Nachbarn bestimmt sowie die Abtrennung von Singapur im Jahre 1965.

Politik

Seit 1957 regiert die Partei "Nationale mit einer Zweidrittel-Mehrheit. Darüber hinaus gibt es radikalislamischen PAS-Partei die vor allem bei den 1999 Stimmenzuwächse verzeichnen konnte. Bei den Wahlen Oktober 2003 erhielt die Regierungskoalition "Nationale Front" 90% der Mandate im Parlament. Die ist die zunehmende Islamisierung der Partei ermöglicht worden.


Karte von Malaysia aus CIA World Fact



Bücher zum Thema Malaysia

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Malaysia.html">Malaysia </a>