Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Marburger Konvent


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Marburger Konvent studentischer Verbindungen (MK) besteht aus sieben Turnerschaften mit Sitz in Hannover (3) Braunschweig (1) Göttingen (1) Bonn (1) und Tübingen (1).

Der MK bildete sich zunächst unter Bezeichnung "Marburger Kreis" innerhalb des Coburger Conventes als lockere Gesprächsrunde von Turnerschaften (und anfangs auch einigen Landsmannschaften) die Bestreben zusammenführte das Sportprinzip des Verbandes stärker verwirklichen das Fechten als mögliche Alternative neben Sportarten zu stellen und die Entscheidung über Frage der Pflicht mensur den einzelnen Bünden zu überlassen.

Als Pfingsten 1971 die große Mehrheit CC-Bünde auf der Beibehaltung der Pflichtmensuren bestand die andersdenkenden Bünde im Laufe der nächsten aus dem CC aus. 13 von ihnen sich am 6. November 1971 auf dem Haus der Turnerschaft Philippina Marburg zu einem neuen Verband zusammen mit Grunsätzen:

  • Lebensbindung an den Bund (Lebensbundgrundsatz)
  • Demokratische Ordnung des Bundeslebens (Conventsgrundsatz)
  • Förderung der Haltung und Einsatzbereitschaft der im Bund in der Hochschule im Beruf in der Gesellschaft (Persönlichkeitsgrundsatz)
  • Bejahung der verfassungsmäßigen Grundrechte sowie des und sozialen Rechtsstaates Führung von Verbindungsfarben als der inneren und äußeren
  • Zusammengehörigkeit (Farbengrundsatz) und
  • Pflege von Leibesübungen (Sportgrundsatz).




Bücher zum Thema Marburger Konvent

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marburger_Konvent.html">Marburger Konvent </a>