Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Marcel Reich-Ranicki


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Marcel Reich-Ranicki (* 2. Juni 1920 Wloclawek/ Weichsel ) ist ein bekannter deutscher Literaturkritiker .

Leben

Reich-Ranicki lebte ab 1929 in Berlin. Er wurde 1938 wegen seiner jüdischen Abstammung nach Polen deportiert. 1943 gelang ihm die Flucht aus dem Warschauer Ghetto . 1960 bis 1973 war er Literaturkritiker der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit 1973 bis 1988 Leiter der Literaturredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung 1988 bis 2002 leitete er die Sendung Das Literarische Quartett im Zweiten Deutschen Fernsehen mit der er einen hohen Bekanntheitsgrad

1968 und 1969 lehrte er an amerikanischen Universitäten 1971 bis 1975 hatte er eine Gastprofessur in Stockholm Uppsala inne seit 1974 ist er Honorarprofessor an der Universität Tübingen 1990 erhält er die Heinrich-Heine-Gastprofessur an der Düsseldorf 1991 die Heinrich-Hertz-Gastprofessur der Universität Karlsruhe .

Siehe auch: Frankfurter Anthologie Frankfurter Allgemeine Zeitung .

Werke

Weblinks



Bücher zum Thema Marcel Reich-Ranicki

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marcel_Reich-Ranicki.html">Marcel Reich-Ranicki </a>