Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Maria I. (Portugal)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Maria I. Franziska Isabel Rita Gertrudes Johanna (* 17. Dezember 1734 ; † 20. Februar 1816 ) war Königin von Portugal aus dem Hause Braganza und 1815 bis 1816 auch Königin von Brasilien . Sie war die erste Frau auf portugiesischen Thron.

Königin Maria I. von Portugal und Brasilien

Maria I. genannt "die Fromme" (auf portugiesisch : a Piedosa ) war die älteste Tochter von Joseph I. von Portugal und dessen Gemahlin Maria von Spanien und führte bis zu ihrer den Titel einer Prinzessin von Brasilien. Da Vater keine Söhne hatte wurde sie Thronfolgerin. die weibliche Thronfolge zu dieser Zeit in aber noch sehr unüblich war verheiratete Joseph Tochter mit seinem Bruder Peter III. der beim Festhalten an der männlichen als nächster berufen gewesen wäre. So kam also dass die 26-jährige Maria 1760 ihren eigenen 43 Jahre alten Onkel

Als ihr Vater 1777 stirbt besteigt Maria den portugiesischen Thron. herrschte sie zusammen mit ihrem Ehemann als König (er war also nicht etwa Prinzgemahl in heutigen modernen Monarchien üblich). De facto Peter III. jedoch wenig Interesse an der und überliess diese deshalb seiner Frau weitgehend

Während der Herrschaft ihres Vaters hatte fähiger Erster Minister Sebastião José de Carvalho Mello Markgraf von Pombal weitgehend die Regierungsgeschäfte geführt. Pombal versuchte durch eine Reihe von Reformen zu einem Staat zu machen. Aus dem alten klerikalen formte er so einen aufgeklärt absolutistischen Staat. Diese Reformen brachten ihn jedoch in den Gegensatz zur katholischen Kirche die er dann auch konsequent bekämpfte Verbot des einflußreichen Jesuitenordens in Portugal und Brasilien 1759 ). Maria dagegen war sehr fromm die Politik Pombals war ihr deshalb ein Graus. sie den Thron bestiegen hatte entließ sie Pombal bereits acht Tage nach dem Tod Vaters. Bis zum Ende seines Lebens stand von da an unter Hausarrest.

Sie machte eine Reihe der antikirchlichen des Markgrafen rückgängig entließ die politischen Gefangenen jedoch seine Außen- und Wirtschaftspolitik fort. Die Infrastruktur des Landes wird fortgesetzt ein Außenhandelsgleichgewicht England erreicht die Abhängigkeit von England durch Diversifizierung des Handels und eine Allianz mit gemindert.

Nach dem Tode ihres Mannes 1786 verfiel die Königin zunehmend in eine Frömmigkeit und wurde schließlich wahnsinnig. 1792 wurde sie entmündigt. Die Regentschaft übernahm Sohn der Thronfolger der spätere König Johann VI. . Gemeinsam mit diesem muss sie 1808 vor den Truppen Napoleons nach Brasilien fliehen. 1815 wird für Brasilien der Kolonialstatus aufgehoben das Land zu einem eigenen Königreich gemacht Portugal durch Personalunion verbunden. Ein Jahr vor ihrem Tod bereits in völliger geistiger Umnachtung versunken erhielt so auch noch den Titel einer Königin Brasilien. Maria verstarb 1816 in Rio de Janeiro .

Mit ihrem Ehemann Peter III. hatte folgende Kinder:


Vorgänger:
Joseph I.
Liste der Könige Portugals Nachfolger:
Johann VI.


Bücher zum Thema Maria I. (Portugal)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maria_I._(Portugal).html">Maria I. (Portugal) </a>