Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Marianne Bruns


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Marianne Bruns (* 31. August 1897 in Leipzig ; † 1. Januar 1994 in Dresden ) war eine deutsche Schriftstellerin .

Nach einem Gesangsstudium in Breslau leitete sie ab 1926 den elterlichen Wäschereibetrieb. Mitarbeit an verschiedenen Nach Kriegsende kam sie nach Freital . Später teilte sie mit Wolf und Schumann eine Wohnung im Poisental.

Werke

  • Seliger Kreislauf Gedichte 1925
  • Hrsgin: Jean Paul Ausgewählte Werke 1925
  • Reise durch Schweden 1926
  • Telemachos Novelle 1927
  • Jau und Trine laden ein Kinderbuch
  • Die Schwedin und die drei Indianer 1934
  • Willi und Kamilla. Zwei Kinder wachsen Kinderbuch 1935
  • Die Dioskuren in Olympia Roman 1936 (1937 u.d. Titel: Die Roman aus Alt-Griechenland)
  • Das rechtschaffene Herz Roman 1939
  • Über meinen grünen Garten fliegen die Roman 1940
  • Die Tochter der Parze Roman 1943
  • Flugsamen Roman 1948
  • Wiegand der Feuerträger Novelle 1949
  • Tobbys Buch. Eine Theatergeschichte 1949
  • Das verschwundene Messer Laienspiel für Kinder
  • Geht Christel Peters zur Bühne? 1951
  • Uns hebt die Flut 1952 (über Beginn der Frauenbewegung)
  • Glück fällt nicht vom Himmel 1954
  • Darüber wächst kein Gras 1956
  • Bauer und Richter 1956
  • Deutsche Stimmen 1956
  • Neue Prosa und Lyrik aus Ost West 1956
  • Frau Doktor pivat 1957
  • Der Junge mit den beiden Namen
  • Die Silbergrube 1959
  • Das ist Diebstahl 1960
  • Hrsgin: Briefe aus Zittau 1960
  • Schuldig befunden 1961
  • Zwischen Pflicht und Kür 1962
  • Hausfrauenbrigade. Eine Szene 1962
  • Verständnis für die Neunte 1962
  • Die Lichtung 1965
  • Der neunte Sohn des Veit Stoß 1967
  • Großaufnahme leicht retuschiert 1972
  • Die Spur des namenlosen Malers 1975
  • Zeichen ohne Wunder 1977
  • Der grüne Zweig 1979


Weblinks



Bücher zum Thema Marianne Bruns

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marianne_Bruns.html">Marianne Bruns </a>