Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Marieluise Beck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Marieluise Beck-Oberdorf (* 25. Juni 1952 in Bramsche ) ist seit Oktober 2002 Parlamentarische Staatssekretärin der Bundesministerin für Familie Senioren Frauen und Seit ihrer Scheidung heißt sie nur noch Marieluise Beck .

Nach dem Abitur 1970 in Osnabrück begann sie ein Lehramtsstudium für Deutsch und Gemeinschaftskunde in Bielefeld und Heidelberg . Danach war sie als Lehrerin an Konrad Adenauer -Realschule in Pforzheim tätig.

Seit 1980 ist sie Mitglied der Partei "Die Grünen ".

1983 wurde sie in den Deutschen Bundestag gewählt und war damit Mitglied der Grünen- Fraktion im Bundestag. 1985 scheidet sie aufgrund des damals bei Grünen noch herrschenden Rotationsprinzips aus dem Bundestag

1987 wird sie erneut Mitglied des Bundestages . Da die Grünen bei der Bundestagswahl 1990 an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern muss sie erneut ausscheiden.

1991 wird sie Mitglied der Bremischen Bürgeschaft der sie 1994 wieder ausscheidet da sie wiederum in Deutschen Bundestag über die Landesliste Bremen gewählt

Nach dem Regierungswechsel wird sie im 1998 Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen.

Im Oktober 2002 wird sie zur Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie Senioren Frauen und Jugend Renate Schmidt SPD ernannt.

Außerdem ist sie seitdem Beauftragte der für Migration Flüchtlinge und Integration .



Bücher zum Thema Marieluise Beck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marieluise_Beck-Oberdorf.html">Marieluise Beck </a>