Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Marienglas


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Marienglas

Marienglas auch Selenit genannt ist Gips von besonders hoher Reinheit. Die großen Kristalle lassen sich sehr gut in dünne spalten. Sein Name entstand durch die Verwendung Glasscheibenersatz vor Marienbilder und in Reliquienbehälter denn die dünnen Blättchen waren im zum damaligen Glas blasenfrei und gleichmäßig dick.

Fein gemahlenes Marienglas wird als historisches Pigment auch unter Farben gemischt um ihnen eine hohe Brillianz verleihen.

Berühmt für sein Marienglas ist die Kristallgrotte in der Marienglashöhle bei Friedrichroda im Thüringer Wald .

Marienglas darf nicht mit Glimmer verwechselt werden. Dies kann man leicht erhitzt man es über einer Flamme färbt sich weiß und zerfällt zu Pulver.



Bücher zum Thema Marienglas

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marienglas.html">Marienglas </a>