Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Marin Marais


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Marin Marais (* 31. Mai 1656 in Paris ; † 15. August 1728 in Paris) war französischer Gambist und Komponist .

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Marin Marais war eine zentrale Figur der Französischen Schule der Bassviolonisten und Komponisten späten 17. und frühen 18. Jahrhundert. Zunächst er Chorknabe in St. Germaine-l'Auxerrois und lernte seiner Jugend Viola da Gamba bei Hotman und Sainte-Colombe. Ab 1676 spielte er für den König und drei Jahre später Sologambist der Königlichen Kammermusik. behielt diese Stelle bis 1725 . 1685 wurde er Mitglied im „Orchestra of Acadèmie Royale de Musique“. Dort spielte er Jean-Baptiste Lully und lernte Komposition bei ihm. Von 1695 bis 1710 war dann Leiter des Orchesters. Sein Vincent folgte ihm auf diese Stelle.

Marins wichtigstes Werk sind seine 5 „Pièces de Violes“ die er zwischen 1686 1725 schrieb. Diese Sammlung enthält mehr als Werke für ein zwei oder drei Viola Gamba und bezifferten Bass .

Auch sonst war er fleißig denn hatte 19 Kinder von denen einige bekannte wurden.

Werke

Sammlungen

  • von 1686 bis 1725 5 Bücher Stücke für ein oder zwei Violas und Generalbass .
  • 1692 Pièces en trios für Flöten und Bassviola.
  • 1723 La Gamme synphonische Stücke für Viola und Cembalo.

Opern

  • 1693 Alcide ou Triomphe d'Hercule in mit Liully
  • 1696 Ariane et Bacchus
  • 1706 Alcyone
  • 1709 Sémélé



Bücher zum Thema Marin Marais

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marin_Marais.html">Marin Marais </a>