Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Mark der DDR


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Mark der Deutschen Demokratischen Republik oder kurz Mark der DDR (M) war ab dem 14. September 1974 gesetzliches Zahlungsmittel in der DDR . Die neuen Banknoten und Münzen lösten bis dahin seit dem 12. Dezember 1967 im Umlauf befindliche Mark der Deutschen Notenbank (MDN) ab. Umgangssprachlich wurde die Mark der DDR einfach als Mark bezeichnet. 1 Mark war unterteilt in Pfennige (Pf.).

Mit der Währungsunion am 1. Juli 1990 wurde die Mark der DDR (M) von der Deutschen Mark (DM) als gesetzliches Zahlungsmittel in der DDR

Die Mark der DDR war eine Binnenwährung das heißt im und internationalen Reiseverkehr nicht konvertierbar. Im internationalen wurde mit Valuta -Verrechnungseinheiten bzw. der Valuta-Mark gerechnet. Ausländisches Geld war im DDR-Einzelhandel als Zahlungsmittel in der nicht zugelassen. Ausgenommen waren die Intershops in denen man nur mit harten ( Devisen ) oder den so genannten Forumschecks bezahlen konnte.

Die Kaufkraft der Mark der DDR läßt sich sehr eingeschränkt mit der der Deutschen Mark Für viele – in der DDR subventionierte preiskontrollierte Güter der täglichen Grundbedarfs wie Grundnahrungsmittel oder Bus und Bahn aber auch Bücher sie eine deutlich höhere Kaufkraft als die Mark. Für Konsumgüter wie Fernseher oder Autos ihre Kaufkraft dagegen deutlich geringer. Auf dem Markt wurde die Mark der DDR lange für etwa 0 2 Deutsche Mark gehandelt; dies taugt aber nur sehr bedingt zur der Kaufkraft. Intern wurde mithilfe sogenannter Richtungskoeffizienten Deutsche Mark 4 40 M gleichgesetzt was bedeutete daß Exportbetrieben für eine DM Exporterlös 4 40 gutgeschrieben wurden. "Offizieller" Kurs war stets 1 : 1 - allerdings war Konversion von M in DM nur sehr möglich (zB für genehmigte Westreisen von DDR-Bürgern bestimmter Betrag pro Reisetag).

Im Zuge der Währungsunion wurden die bestehenden Preise und Löhne : 1; Sparguthaben bis zum bestimmten Höchstbeträgen : 2 ansonsten 1 : 3 umgetauscht. sich die Kosten der Betriebe somit 1 1 von M in DM wandelten war Großteil der DDR-Betriebe nicht mehr konkurrenzfähig.

Inhaltsverzeichnis

Münzen

  • 1 Pfennig
  • 5 Pfennig
  • 10 Pfennig
  • 20 Pfennig
  • 50 Pfennig
  • 1 Mark
  • 2 Mark
  • 5 Mark ( Gedenkmünzen )
  • 10 Mark (Gedenkmünzen)
  • 20 Mark (Gedenkmünzen)
Münzen der Deutschen Demokratischen Republik
Vorderseite Rückseite
1 Pfennig

5 Pfennig

10 Pfennig

20 Pfennig

50 Pfennig

1 Mark

2 Mark

5 Mark
Gedenkmünze zum 20.Jahrestag der DDR

Banknoten

  • 5 Mark
  • 10 Mark
  • 20 Mark
  • 50 Mark
  • 100 Mark
  • 200 Mark (nicht im Umlauf)
  • 500 Mark (nicht im Umlauf)

Literatur

  • Holger Rosenberg Die deutschen Banknoten ab 1871 ISBN 3924861730 (so genannter Rosenberg-Katalog Standardwerk für Sammler Banknoten alle Banknoten abgebildet einschließlich Probedrucke und ausgegebenem Militärgeld der DDR)

Weblinks



Bücher zum Thema Mark der DDR

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mark_der_DDR.html">Mark der DDR </a>