Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Markgräfler Wein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Typischer Markgräfler Wein ist der Gutedel Wein . Diese Rebsorte wurde um 1780 vom badischen Großherzog Markgraf Karl Friedrich von Baden aus dem schweizerischen Vevey ins Markgräflerland gebracht. Aufgrund des günstigen Klimas gedeihen auch Burgundersorten .

Der Bereich Markgräflerland ist Teil des Baden . Er reicht von Weil am Rhein beziehungsweise vom Tüllinger Berg bei Lörrach im Süden bis kurz vor die Freiburgs im Norden und umfasst die Vorbergzone Rheinebene und Schwarzwald . Insgesamt wird im Markgräflerland eine Anbaufläche rund 3.000 Hektar bewirtschaftet. Auf rund 40 Prozent dieser werden Gutedel-Reben angebaut. An zweiter Stelle mit 30 Prozent liegt der Spätburgunder (Stand 2003 ).

Schaufenster des Markgräfler Weins ist der Müllheimer Weinmarkt der seit 1873 alljährlich am letzten Freitag im April und der älteste Weinmarkt in Baden ist.



Bücher zum Thema Markgräfler Wein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Markgr%E4fler_Wein.html">Markgräfler Wein </a>