Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Matura


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Matura ( lat. : maturitas ”die Reife”) das Reife zeugnis bezeichnet den höchsten Schulabschluss in Österreich und in der Schweiz . In beiden Ländern ist die Matura Hochschulzugangsbefähigung für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule .

Inhaltsverzeichnis

Die Matura in Österreich

Die Matura wird je nach Schultyp 12. oder 13. Schuljahr abgelegt. Allgemeinbildende höhere (AHS) schließen im 12. Schuljahr ab; Berufsbildende Schulen (BHS) im 13. Schuljahr. Die Matura dem deutschen Abitur .

Die Matura wird an der Schule die ein Maturant zuletzt besucht hat. Dabei wird die Prüfung nicht mit gleichen Aufgaben für alle Schüler eines Jahrgangs durchgeführt. Die Aufgaben für die Klausuren lediglich für eine Schulklasse einheitlich diejenigen für mündlichen Prüfungen unterscheiden sich von Prüfling zu Jeder Lehrer kann die Fragen nach den seines Unterrichts stellen. Die Matura steht somit Gegensatz zum Zentralabitur in manchen deutschen Bundesländern oder dem Baccalauréat. Zwar müssen die Prüfungsfragen beim Stadtschulrat Fachinspektor eingereicht werden trotzdem kann die Matura Schule zu Schule und sogar innerhalb einer von Klasse zu Klasse ein anderes Niveau

AHS Matura

In allgemeinbildenden höheren Schulen besteht die aus 3-4 schriftlichen Klausurarbeiten zu je 4-5 und 3-4 mündlichen Prüfungen zu je 15 plus zusätzlicher Vorbereitungszeit. Die Klausuren werden meist Laufe einer Woche im Mai abgelegt. Die Prüfungen folgen etwa einen Monat später und für jeden Maturanten auf einen Halbtag verteilt. Rahmen der Matura haben Kandidaten die Möglichkeit Anfang Februar eine Fachbereichsarbeit anzufertigen. Dies ist kurze wissenschaftliche Arbeit vergleichbar mit einer kurzen Seminararbeit . Wird die Fachbereichsarbeit angenommen so reduziert die Anzahl der Prüfungen auf je 3 Arbeiten und 3 mündliche Prüfungen.

Klausuren in Deutsch und Mathematik sowie in einer (lebenden oder toten) sind verpflichtend. Die vierte Klausurarbeit kann in weiteren Fremdsprache Darstellender Geometrie oder Biologie oder abgelegt werden sofern in diesen Fächern Schularbeiten wurden.

Für die mündlichen Prüfungen sind die in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Gruppe A : Religion Deutsch Geschichte und Sozialkunde Psychologie Philosophie Musikerziehung Bildnerische Erziehung
  • Gruppe B: Fremdsprachen
  • Gruppe C: Geographie und Wirtschaftskunde Mathematik Darstellende Geometrie und Umweltkunde Chemie Physik Informatik

Für die mündliche Prüfung muss zumindest Gegenstand aus Gruppe B gewählt werden. Welche Gegenstände gewählt werden müssen hängt von der der AHS ab. Die mündlichen Prüfungen sind

Das Maturazeugnis

Das Maturazeugnis enthält lediglich die Noten Klausurarbeiten und der mündlichen Prüfungen. Die Benotung durch das in Österreich übliche System von (sehr gut) bis 5 (nicht genügend). Zusätzlich es eine Zusammenfassung der Leistungen:

  • mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden - bei Notenschnitt von maximal 1.5 und nur 1 2 als Teilnoten
  • mit gutem Erfolg bestanden - bei Notenschnitt von maximal 2.0 und nur 1-3 Teilnoten
  • bestanden
  • nicht bestanden - bei einer oder mit 5 beurteilten Teilprüfungen

Schüler die die Matura nicht bestanden haben die Möglichkeit zu den Nebenterminen im September/Oktober und Jänner/Feber oder im Jahr erneut zur Matura anzutreten.

Matura in der Schweiz

Siehe auch: Schulsystem in der Schweiz



Bücher zum Thema Matura

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maturit%E4t.html">Matura </a>