Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Maultier


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Maultier an der Leine

Das Maultier (auch Muli) ist das Kreuzungsprodukt ( Bastard ) einer Pferdestute und eines Eselhengstes . Die umgekehrte Kombination (Vater Pferd Mutter wird Maulesel genannt.

Ein Maultier ist meist größer als Eselvater aber meist kleiner als die Mutter. werden Maultiere mit einem Stockmaß zwischen 140 und 155 cm gezogen nach Rasse der Eltern gibt es auch oder sehr viel kleinere Maultiere.

Maultiere sind unfruchtbar. Es gibt Ausnahmen sind jedoch für die Zucht unbedeutend.

Maultiere sind leistungsfähiger stärker und einfacher beherrschen als Esel. Sie sind genügsamer und in der Fütterung und Haltung als Pferde weniger scheu. Sie ertragen Kälte wie Hitze gut und erholen sich schneller als Pferde. Hufe sind schmaler das macht sie in Gelände trittsicherer. Sie werden deshalb vor allem als Lasttiere oder Saumtiere verwendet (neben den Bevor die Alpenpässe mit zahlreichen komfortablen Straßen asphaltiert und Eisenbahn- und Autotunnels durchbohrt wurden spielten die Maultiere jahrhundertlang für die Handelswege über die auf den Saumpfaden eine wichtige Rolle. Ein Maultier kann 150 kg am Tag ca. 30 bis km weit transportieren er ist aber auch gutes Reittier selbst für ungeübte Reiter. Schlechte verträgt es jedoch nicht er kann blitzschnell ohne Vorwarnung reagieren ist jedoch weitgehend weniger als ein Esel.

Die größte Maultierpopulation befindet sich in Bad Reichenhall im Einsatz für die dortigen Gebirgsjäger der Bundeswehr .

Maultier als Lastenträger beim Militär

Weblinks



Bücher zum Thema Maultier

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maultier.html">Maultier </a>