Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Max Ophüls


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Max Ophüls (* 6. Mai 1902 in Saarbrücken -St. Johann; † 26. März 1957 in Hamburg ; eigentlich Max Oppenheimer ) war einer der bedeutendsten Filmregisseure des Jahrhunderts. Nach ihm ist der Max-Ophüls-Preis benannt der jährlich in Saarbrücken an Filmnachwuchs verliehen wird.

Leben

Zunächst schlug Ophüls (diesen Künstlernamen nahm 1920 an) eine Laufbahn als Schauspieler ein. Dortmund übernahm er erstmals die Regie am Seit 1925 arbeitete Ophüls auch für den 1931 drehte er seinen ersten Film Dann schon lieber Lebertran . 1935 emigrierte Ophüls' Familie nach Paris. wurde Max Ophüls französischer Staatsbürger. 1942 floh nach Amerika wo er in Los Angeles Die Rückkehr nach Paris erfolgte 1949.

Werke (Auswahl)

  • 1931 Dann schon lieber Lebertran
  • 1932 Die verliebte Firma
  • 1932 Die verkaufte Braut
  • 1932/33 Lachende Erben
  • 1933/33 Liebelei
  • 1933/34 On a vole un homme
  • 1934 La signora di tutti
  • 1935 Divine
  • 1935/36 La tendre ennemie
  • 1935 Komedie om Geld
  • 1937 Yoshiwara
  • 1938 Werther
  • 1939 Sans Lendemain
  • 1939/40 De Mayerling à Sarajevo
  • 1947 The Exile
  • 1947/48 Letter from an unknown Woman
  • 1950 La ronde (nach Der Reigen von Arthur Schnitzler)
  • 1953 Madame de...
  • 1955 Lola Montez

Weblinks



Bücher zum Thema Max Ophüls

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Max_Oph%FCls.html">Max Ophüls </a>