Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Januar 2018 

Maximilian Graf von Spee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Maximilian Johannes Maria Hubert Reichsgraf von Spee (* 22. Juni 1861 in Kopenhagen ; † 8. Dezember 1914 vor den Falklandinseln an Bord des Großen Kreuzers Scharnhorst )

Seine militärische Laufbahn begann am 23. 1878 mit dem Eintritt als Kadett in Kaiserliche Marine .

  • 27. Januar 1905 Kapitän zur See
  • 27. Januar 1910 Konteradmiral
  • 15. November 1913 Vizeadmiral

Mit seiner Ernennung zum Vizeadmiral übernahm gleichzeitig das Kommando über das deutsche Ostasiengeschwader (Kreuzergeschwader). Dieses hatte seinen Hauptliegehafen in Tsingtao der zu Beginn des Ersten Weltkrieges aufgegeben werden mußte. Bei dem Rückmarsch Ostasiengeschwaders in die Heimat traf er mit Schiffen am 01. November 1914 bei Coronel auf eine britische Kreuzerdivision die erfolgreich wurde. Auf dem weiteren Weg um Kap Hoorn traf er am 8. Dezember 1914 den Falklandinseln auf eine überlegene britische Kampfgruppe. Die Schiffe wurden versenkt. Mit Vizeadmiral Graf von Spee starben auch seine beiden Söhne Otto und Heinrich und 2200 Mann die sich auf des Geschwaders befunden haben.

Nach Graf von Spee wurden später drei Kriegsschiffe benannt.

Literatur

  • Siegfried Breyer: Großkampfschiffe 1905-1970 . Bernard&Graefe Verlag Koblenz 1990 ISBN 3-7637-5877-1
  • Gerhard Koop/Klaus-Peter Schmolke: Die Panzerschiffe der Deutschland Klasse . Bernard&Graefe Verlag Bonn 1993 ISBN 3-7637-5919-0
  • Gerhard Koop/Klaus-Peter Schmolke: Die Großen Kreuzer Von der Tann bis . Bernard&Graefe Verlag Bonn 1998 ISBN 3-7637-5972-7

Weblinks



Bücher zum Thema Maximilian Graf von Spee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maximilian_Graf_von_Spee.html">Maximilian Graf von Spee </a>