Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Michael Zeller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Michael Zeller (* 1944 in Breslau ) deutscher Schriftsteller (Romane Erzählungen Gedichte Essays).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Zeller studierte 1965 bis 1974 Literatur und Klassischen Archäologie in Marburg und Bonn. Promotion über Thomas Mann in Bonn. 1974 1982 Arbeit als Literaturkritiker für die Frankfurter Allgemeine Zeitung . 1975 bis 1982 Dozent für Literatur der Universität Erlangen. 1982 Habilitation über zeitgenössische Lyrik. Seit 1982 freier Schriftsteller mit wechselnden zur Zeit Wuppertal. Gut zwanzig literarische Buchveröffentlichungen.

Werke (Auswahl)

  • Aus meinen Provinzen (Gedichte) Plakaterie Verlag Nürnberg 1981
  • Follens Erbe - Eine deutsche Geschichte (Roman) Oberon Verlag Bad Homburg 1986
  • Die Sonne! Früchte. Ein Tod (Roman) Oberon Verlag Frankfurt 1987
  • Lust auf Blau und Beine (Gedichte) Dagyeli Verlag Frankfurt 1988
  • Der Wiedergänger (Roman) Benziger Verlag Zürich 1990
  • Mein Traum vom Dulden - Eine deutsch-jüdische der anderen Art (Essay) Isele Verlag Eggingen 1991
  • Weimar. Deutscher Musenort (Essay) Verlagsgemeinschaft Berg 1991
  • Mikado (Erzählungen) Benziger Verlag 1991
  • Café Europa (Roman) ars vivendi verlag Cadolzburg 1994
  • Ist nicht zu sagen (Gedichte) Edition "Künstlerhaus" Lauenburg/Elbe 1996
  • Kropp - Eine Abrechnung (Roman) Oberon Verlag Frankfurt 1996
  • Und nächstes Jahr in Jerusalem - Geschichten Weg (Erzählungen) ars vivendi verlag Cadolzburg 1999
  • Noch ein Glas mit Pan Tadeusz - Geschichten ars vivendi verlag Cadolzburg 2000
  • Mein schöner Ort - Gesänge aus dem Alltag ars vivendi verlag Cadolzburg 2001 (dem ist eine CD mit zehn vom Autor Gesängen beigegeben; musikalische Begleitung: Hans-Günter Brodmann)
  • Die Reise nach Samosch (Roman) ars vivendi verlag Cadolzburg 2003

Auszeichnungen

  • 1984/85 "Atelierhaus"-Stipendium Worpswede
  • 1988/89 "Writer in residence" an der York University (Deutscher Literaturfonds Darmstadt)
  • 1991 Literaturstipendium Nordrhein- Westfalen
  • 1992 Literaturstipendium Rheinland-Pfalz
  • 1993/94 Poetikdozentur an der Universität Mainz
  • 1994 Literaturstipendium Schleswig- Holstein
  • 1995 Literaturstipendium Niedersachsen
  • 1995/96 "Stadtschreiber" in Lauenburg Elbe
  • 1997 "Kulturpreis Schlesien" des Landes Niedersachsen
  • 1997 Literaturpreis der Robert Bosch- Stiftung ("Internationales Schriftstellerstipendium" Krakau)

Weblinks



Bücher zum Thema Michael Zeller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Michael_Zeller.html">Michael Zeller </a>