Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Outlook


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Outlook ist ein verbreitetes Mail- und Groupwareprogramm der Firma Microsoft .

Outlook ist ein Teil des Office-Pakets von Microsoft und als solches kostenpflichtig. der Namensähnlichkeit handelt es sich bei dem dem Internet Explorer ausgelieferten Mail- und Newsclient Outlook Express um ein völlig unabhängiges Programm.

Inhaltsverzeichnis

Funktionsweise

Die Outlook Produktreihe spielt ihre vollen erst im Netzwerk mit einem Microsoft Exchange-Server im Hintergrund Das Produkt bietet dann neben Groupware und Versand von eMails häufig auch Unified Messaging Funktionen wie integrierten Fax- und SMS-Versand zentral über den Exchange-Server gesteuert wird.

Historie

Die erste Version von Outlook lag Softwarepaket Microsoft Office 97 Professional bei. Seitdem hat sich über mehrere Versionsschritte weiterentwickelt. Auf Outlook 97 Outlook 98 Outlook 2000 Outlook 2002 ( auch als Outlook XP bekannt ) und Outlook 2003. Im betrieblichen Umfeld Lotus Notes zu den größten Mitbewerbern.

Leistungsumfang

Outlook unterstützt die Verwaltung mehrere eMail-Konten eine Oberfläche die Konten können über POP3 IMAP4 bzw. über Exchange- RPC verwaltet werden. Neben der eMail-Funktion ist Terminverwaltung die im betrieblichen Umfeld am intensivsten Funktion von Outlook. Um hierbei in den der gesamten Funktionalität von Outlook zu kommen der Betrieb eines Exchange-Servers zwingend erforderlich. Über Exchange-Server können automatisch Besprechungen und andere Termine mehreren Teilnehmern geplant werden in dem der die Terminkalender alle Teilnehmer vergleicht und mögliche anzeigt. Gleichzeitig können Ressourcen (z. B. Räume Geräte) reserviert werden. PDAs PocketPCs oder auch Smartphones lassen sich mittels des Hilfsprogramms ActiveSync und komfortabel mit Outlook synchronisieren so dass dem Benutzer ermöglicht wird auch unterwegs Termine bzw. sich an Termine erinnern zu lassen.

Nachteile

Von vielen Sicherheitsexperten wird Outlook kritisch da es -je nach Implementierung- dazu neigt die sich in Emails befinden und binäre mit Schadfunktionen (Viren Trojaner) die an die angehängt sind durch einfachen Doppelklick auszuführen. Auf dieser Sicherheitslücken ist Outlook eines der bevorzugten für Email- Viren . Teilweise reicht schon das Anschauen einer um den Viruscode zu aktivieren. Microsoft versucht Problematik durch permanentes Aktualisieren der Software über Patches Herr zu werden. Um sich vor Schadroutinen zu schützen kann man ein alternatives wie Pegasus Mail oder Mozilla ( Thunderbird ) benutzen. Unter Unix existiert als Alternative Programm Evolution das in seiner Funktionalität inzwischen der Outlook entspricht. Sollte man beruflich auf Windows sein empfiehlt es sich das System regelmäßig den Windows-Update-Dienst zu aktualisieren.

Ferner kommuniziert Outlook mit dem Exchange-Server ein proprietäres Protokoll so dass sich der Anwender in Produktabhängigkeit begeben muss die nicht immer gewünscht Die Anbindung von Arbeitsplätzen die nicht Outlook Windows verwenden ist ebenfalls problematisch.



Bücher zum Thema Outlook

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Microsoft_Outlook.html">Outlook </a>