Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Miguel Najdorf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Miguel Najdorf (* 15. April 1910 in Warschau ; † 5. Juli 1997 in Malaga Spanien ) war ein bedeutender Schachgroßmeister . Er stammte aus Polen liess sich aber 1939 in Argentinien nieder.

Obwohl er nie um die Weltmeisterschaft gehörte Najdorf stets zu den Großen der Schachszene um die Mitte des Jahrhunderts auch zu den weltbesten fünf Spielern.

Während seiner Laufbahn spielte er gegen Schachweltmeister von Emanuel Lasker bis Garri Kasparow und schlug immerhin Michail Botwinnik Wassili Smyslow Michail Tal Tigran Petrosjan und Robert Fischer .

Darüber hinaus nahm er an zahlreichen und internationalen Turnieren mit beachtlichem Erfolg teil spielte allein in 13 Schacholympiaden zumeist am 1. Brett seiner Mannschaft.

Najdorf ist der Vater einer populären in der Sizilianischen Partie .

Beeindruckend sind auch die Leistungen Najdorfs Blindschach: in seiner Blütezeit gab er Blindsimultanvorstellungen mehr als 40 Gegner.

Bis ins hohe Alter in der präsent starb Najdorf im Jahre 1997.

Weblink



Bücher zum Thema Miguel Najdorf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Miguel_Najdorf.html">Miguel Najdorf </a>