Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. August 2019 

Milchzucker


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Laktose und seine Bestandteile
Als Milchzucker (auch Laktose oder Lactose aus dem lat. lac lactis ( Milch ) und der Endung -ose für Zucker ) bezeichnet man die 2-8% Zuckeranteil in festen Bestandteilen der Milch . Milchzucker gehört zur Gruppe der Disaccharide ( Zweifachzucker ) und besteht aus den beiden Molekülen D- Galaktose und D- Glukose ( Traubenzucker ) die über eine beta-1 4-glykosidische Bindung verbunden sind.

Bedeutung

Ernährungsphysiologie

Milchzucker spielt als Teil der Muttermilch bei der Ernährung von jungen Säugetieren eine wichtige Rolle. Um ihn verwerten können muss der Milchzucker während der Verdauung zunächst in seine beiden Einfachzucker Galaktose und Glukose aufgespalten werden. Dies mit Hilfe des körpereigenen Enzyms Lactase . Wird dieses Enzym nicht mehr gebildet bei sämtlichen erwachsenen Tieren und auch bei Mehrheit der erwachsenen Menschen außerhalb Europas der Fall ist) so spricht man einer Lactoseintoleranz oder auch Milchzuckerunverträglichkeit . Die beta-1 4-glykosidische Bindung kann hierbei mehr aufgespalten werden. Glucose und Galaktose können nicht resorbiert werden und es kommt zu aufgrund der osmotischen Wirkung der Laktose im

  • liefert Energie
  • unterstützt die Calcium-Resorption
  • hemmt Fäulnisbakerien im Darm des Menschen
  • begünstigt Bifidus-Bakterien ( Bifidobacterium )

Lebensmitteltechnik

  • Ausgangsprodukt zur Herstellung von Milchsäure
  • Texturverändernd für Tiefkühlkost
  • Hydrolyse ergibt einen Glucose/Galactose-Sirup



Bücher zum Thema Milchzucker

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Milchzucker.html">Milchzucker </a>