Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Milz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Milz (lat.: Splen Lien) ist ein ca. Organ mit etwa 150-200 Gramm Gewicht. Die liegt im linken Oberbauch hinter dem Magen und unterhalb des Zwerchfells . Die Milz ist ein in den Blutkreislauf eingeschaltetes sekundäres Organ des lymphatischen Systems und das größte Organ mesodermaler Herkunft das in Segmente unterteilt

Anatomie

Die Milz wird von einer bindegewebigen Peritonalepithel bedeckten Kapsel umgeben von der ein Bindegewebegerüst und einige glatte Muskelzellen in das die Milzpulpa einstrahlen.

Das dichtmaschige Retikulum enthält die makroskopisch weißlichen und in ihrer Gesamtheit als Pulpa bezeichneten Milzknötchen auch bekannt als Malpighi-Körperchen aus lymphatischem Gewebe mit T-Lymphozyten und mit in primären sekundären Knötchen gruppierten B-Lymphozyten.

Der Raum zwischen den Knötchen ist einem weitmaschigen Retikulum ausgefüllt das von Blut durchströmt und als rote Pulpa bezeichnet Die Blutversorgung erfolgt über die am Hilum Arteria splenica. Sie verzweigt sich in Trabekel- Balkenarterien aus denen die im Zemtrum der mündenden Zentralarterien hervorgehen.

Die wichtigsten Aufgaben der Milz

  • Phagozytose und Abbau durch Makrophagen von überalterten und in ihrer Verformbarkeit oder durch Membran- oder Enzymdefekte geschädigten Blutzellen allem Erythrozyten von Thrombozyten die durch Antikörper beladen sind von Mikroorganismen Immunkomplexen Fibrinmonomeren kolloidalen und anderen Partikeln.

  • Immunologische Prägung von Lymphozyten (für die unspezifische Abwehr) bzw. die Differenzierung Proliferation von B- und T-Lymphozyten.



Bücher zum Thema Milz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Milz.html">Milz </a>