Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Minimal Music


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Minimal Music (auch musikalischer Minimalismus ) ist ein Musik stil (oder auch: ein Sammelbegriff für verschiedene der sich ab den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts in den USA entwickelte kann also als typisch amerikanische zeitgenössischer "Ernster" Musik gelten. Der Name wird der 70er Jahre geprägt in Anlehnung an den Minimal Art der aus der Bildenden Kunst stammt.

Die Minimal Music verarbeitet Einflüsse aus (vor allem indischer und indonesischer) und afrikanischer (besonders deren Polyrhythmik ) ( Free- ) Jazz so wie aus bestimmten Formen des Rock ( Psychedelic Rock ). Sie ignoriert weitgehend die Konventionen des wie sie im westlichen (also im wesentlichen Kulturkreis bis dahin galten speziell die Konventionen Avantgarde der 50er und frühen 60er Jahre (insbesondere die damals dominanten Seriellen Musik so dass sie häufig als Antithese Serialismus verstanden wird und wird von Vertretern Richtung oft vehement abgelehnt obwohl sich zum LaMonte Young theoretisch auf Arnold Schönberg und Anton Webern bezieht). Oft wird sie auch als postmoderne Musik charakterisiert.

Eine exakte Charakterisierung dieser Musikrichtung ist der großen stilistischen Vielfalt ebenso schwierig wie zeitlich Abgrenzung gegen einen Post-Minimalismus (hier steht Frage im Raum in wie weit die Music in ihrer Entwicklung von ihren ursprünglichen abgerückt ist und ab Mitte der 1970er Jahre von Post-Minimalismus gesprochen werden kann muss). Es gibt aber eine Reihe von die typische Werke dieses Stils – wenn nicht (alle Werke) notwendigerweise – aufweisen.

Minimal Music ist – verglichen mit Klassischer Musik – von eher geringer Komplexität. Sie sich im Rahmen der Tonalität verwendet eine einfache Harmonik und Dissonanzen nur sehr sparsam. Es handelt sich eine stark repetitive Musik sie besitzt eine rhythmische Struktur. Die Gesamtstruktur einer Komposition ergibt dadurch dass einfache Grundmuster (Patterns genannt) über Zeitdauern mit nur leichten oft kaum wahrnehmbaren und/oder rhythmischen Umakzentuierungen wiederholt werden. Ein Muster gleichzeitig in geringfügig unterschiedlichen Geschwindigkeiten gespielt wobei zum so genannten Effekt der Phasen-Verschiebung kommt.

Die Minimal Music hat für eine Musik außerhalb der Popmusik (mit der es einige Wechselwirkungen gibt) beträchtliche Popularität errungen wenn auch nicht unbedingt traditionellen Publikum Klassischer Musik.

Komponisten

  • zu den Begründern der Minimal Music werden
  • weitere
In Europa haben u. a. der Brite Nyman und der Deutsche Peter Michael Hamel vorgelegt die man zu Minimal Music zählen oder von dieser beeinflusst sind.

Als Vorläufer werden bisweilen Erik Satie und John Cage genannt.

einige Werke

  • Terry Riley: In C 1964
  • Steve Reich: Piano Phase für zwei Pianos 1967
  • Philip Glass: Einstein on the beach (Musiktheater) 1976

siehe auch: Third Stream Neue Einfachheit Meditative Musik Weltmusik

Weblinks

  • http://www.minimal-music.com/ -- Website von "in process" einer wenigen Gruppen in Deutschland die sich ausschließlich Mimimal Music widmen.



Bücher zum Thema Minimal Music

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Minimal_Music.html">Minimal Music </a>