Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Modena


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Modena (lat. Mutina) ist eine norditalienische Universitätsstadt am südlichen Rand der Poebene gelegen. Sie ist eine moderne Industriestadt historischem Stadtkern (Centro Storico). Sie befindet sich der Region Emilia-Romagna und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Modena. In der Stadt leben derzeit 175.000 Die Universität (Università degli Studi Modena e Emilia) mit Sitz in Modena und Reggio wurde bereits 1175 gegründet. Daneben gibt auch Akademie der Wissenschaften und der Kunst ein Observatorium sowie einen botanischen Garten. Modena ist eines Erzbischofes.

Inhaltsverzeichnis

Daten

Die italienische Postleitzahl lautet 41100 die 059.

Geschichte

Modena von den Etruskern gegründet wurde 2 Jahrhundert v. Chr. römische Kolonie. Von bis 1452 stand Modena unter der Herrschaft Este. 1860 wurde es Teil des Königreiches

Sehenswürdigkeiten

Stolz der Modeneser ist die Piazza mit ihrem romanischen Dom San Geminiano (Duomo) dem 88 m hohen Campanile (Torre Ghirlandina). wurde dieses Architekturensemble von der UNESCO zum erklärt.

Der dem heiligen Geminianus dem Schutzpatron Stadt geweihte Dom wurde 1099 unter dem Baumeister Lanfranco und dem Steinmetz Wiligelmus begonnen. ist das wichtigste Bauwerk der Stadt. Die Backsteinfassade der Kirche wird durch typisch romanische wie Zwerggalerien und Blendarkaden gegliedert. Das prächtige Radfenster und die zwei aufgesetzten Türmchen sowie zwei schlichten Seitenportale schufen Steinmetze aus Campione. sieben Generationen waren die Wanderarbeiter aus dem Städtchen bei Lugano an den Bauarbeiten beteiligt ihnen wurde der Dom 1322 fertig gestellt.

Wahrzeichen Modenas aber ist die Torre (dt. kleine Girlande). Der für Italien typische stehende Glockenturm wurde Anfang des 12. Jh. romanischen Stil begonnen und im 14. Jh. den Maestri aus Campione mit einer gotischen vollendet.

Gegenüber des Domes befindet sich mit Palazzo Comunale (Stadthaus) der weltliche Gegenpol zum Der Uhrturm stammt zwar noch vom ursprünglichen aus dem 12. Jahrhundert doch wurde er der gesamte Palast während größerer Umbauten im Jahrhundert stark verändert. Die steinerne Tribüne vor Gebäude die so genannte "Pietra Ringadora" diente Rednerpult von dem aus Reden an das gehalten wurden. Neben dieser Funktion fungierte der aber auch als Pranger. So wurden säumige dazu verurteilt ihn als Zeichen ihrer Erniedrigung mit dem nackten Gesäß zu berühren. Hier auch die Leichen unbekannter Ertrunkener in der in der Hoffnung aufgebahrt sie würden von Passanten identifiziert werden.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt der Ducale der sich abseits des historischen Zentrums Modena befindet. Der Bau des herzoglichen Palastes 1634 durch Francesco I. d'Este in Auftrag jedoch erst Mitte des 19. Jahrhunderts fertig Hinter der langen und imposanten Schaufassade befindet heute die traditionsreichste Offiziersschule Italiens die Accademia

Lebensader der Stadt und zugleich eine beliebtesten Flaniermeilen ist die Via Emilia die das historische Zentrum der Stadt führt. Die Straße ist insgesamt 262 Kilometer lang und über Bologna Modena und Parma bis nach in der Poebene. Ihr Bau begann 187 Chr. unter dem Konsul Emilius Lepidus. Der der Region Emilia-Romagna geht auf die Via zurück.

Wirtschaft

Im Stadtgebiet befinden sich überwiegend Betriebe Zement- Leder- und Nahrungsmittelindustrie sowie des Maschinen- Fahrzeugbau. Im benachbarten Maranello 18 km südlich Mondena ist die Scuderia Ferrari beheimatet. Hier seit 1943 die berühmten roten Boliden mit springenden Pferd gefertigt. Im hypermodernen Bau der Ferrari wird die Geschichte des Konzerns dargestellt einige der roten Ferrari-Modelle und Rennwagen ausgestellt. wird auch das Büro in dem Enzo in der Via Trento e Trieste in gearbeitet hat.

Im Umland der Stadt spielt dagegen noch die Landwirtschaft eine wichtige Rolle. Dort der bekannteste Lambrusco (Lambrusco di Sorbara) ein manchmal leicht schäumender (frizzante) Wein gekeltert und die ganze Welt exportiert. Außerdem befinden sich der Umgebung von Modena die größten Kirschenhaine Darüberhinaus sind der Aceto Balsamico di Modena sowie der Grana (eine Art Parmesankäse) weitere

Veranstaltungen

Einmal jährlich im Mai findet im Novi Sad das Konzert "Pavarotti and Friends" Ein Konzert des in Modena lebenden Startenors Pavarotti mit berühmten Pop- und Rockstars.



Bücher zum Thema Modena

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Modena.html">Modena </a>