Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Moll


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Mit Moll (lat. mollis = weich) bezeichnet man Tongeschlecht verschiedener ( heptatonischer ) Tonarten in der Musik die als gemeinsames Charakteristikum die Mollterz also eine kleine Terz auf der 3. Stufe.

Im einzelnen unterscheidet man:

reines Moll:

(auch "natürliches Moll")

Frequenzverhältnis zum Grundton 1 9/8 6/5 4/3 3/2 8/5 9/5 2
Frequenzverhältnis zum Vorgänger Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Halbton Ganzton Ganzton

harmonisches Moll:

Frequenzverhältnis zum Grundton 1 9/8 6/5 4/3 3/2 8/5 15/8 2
Frequenzverhältnis zum Vorgänger Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Halbton Hiatus Halbton

melodisches Moll:

Bei steigendem Melodieverlauf:

Frequenzverhältnis zum Grundton 1 9/8 6/5 4/3 3/2 5/3 15/8 2
Frequenzverhältnis zum Vorgänger Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Ganzton Ganzton Halbton

Bei fallendem Melodieverlauf:

Frequenzverhältnis zum Grundton 1 9/8 6/5 4/3 3/2 8/5 9/5 2
Frequenzverhältnis zum Vorgänger Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Halbton Ganzton Ganzton

Der Verwendung von melodischem Moll kann Bestreben zugrundelegen wegen der besseren Sangbarkeit den Hiatus von harmonisch Moll zu umgehen.

Der Moll-Akkord mit seiner charakteristischen Moll- Terz ergibt sich aus den Untertönen .



Bücher zum Thema Moll

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Moll.html">Moll </a>