Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Monogamie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Monogamie wird eine Heiratsregelung verstanden die Personen beiderlei Geschlechts nur Partnerin oder einen Partner erlaubt.

In Kulturen mit so genannter Absoluter Monogamie erstreckt sich diese Regelung sogar über Tod des Ehepartners hinaus so dass eine Heirat verboten ist - in extremen Fällen dies zu kulturellen Institutionen wie der Witwenverbrennung führen.

Bei Kulturen in denen Wiederverheiratung erlaubt Personen also nacheinander mehrere Ehen eingehen können von Serieller Monogamie oder Relativer Monogamie gesprochen.

Es gibt auch Mischformen; so fordert die Orthodoxe Kirche von ihren Priestern die Absolute Monogamie von den Laien nur die Serielle Monogamie. Die römisch-katholische Kirche kennt die absolute Monogamie für ständige Diakone . In beiden Kirchen gilt zudem dass bzw. Diakon nach der Weihe nicht mehr dürfen.

In den industrialisierten Ländern bezieht der sich heute nicht mehr allein auf institutionelle sondern allgemein auf die Wahl des Sexualpartners.

Das deutsche Wort für eine monogame ist Einehe .

siehe auch: Polygamie Polyandrie Gruppenehe



Bücher zum Thema Monogamie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Monogamie.html">Monogamie </a>