Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Motorola 68000


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Motorola 68000 ist das erste Mitglied der Motorola 68000er Familie von Mikroprozessoren . Er besitzt intern 32-Bit- Register einen mit 32 Bit addressierten linearen davon 24 Bit extern verfügbar acht 32-Bit-Datenregister 32-Bit-Adressregister sowie einen 16-Bit-Datenbus. Eine Variante ist Motorola 68008 bei dem der Datenbus auf 8 sowie der Adressbus auf 20 Bit reduziert Als verbesserte Version kam der Motorola 68010 auf den Markt der um Fehler wurde und verbesserte Unterstützung von virtuellem Speicher Ein 68010 mit erweitertem Adressbus von 31 wurde als Motorola 68012 angeboten.

Als Prozessor mit Nanocode und Microcode der 68000 gewissermaßen auf Hardwareebene durch den programmierbar. Das führte zu so interessanten Varianten den 68000-360 der direkt auf dem Chip abgespeckte Fassung des IBM 360 Befehlssatzes ausführen und für ein kleiner 360 Modell von benutzt wurde.

Außerdem ermöglichte dies einen einfachen Weg Varianten des Chips zu erzeugen. Die erste war der 68008 bei dem nur der so verändert wurde dass der Datenbus nur mit 8 Bit Breite angesprochen wurde. Eine Variante war der 68010 der wesentlich besser Virtuellem Speicher betrieben werden konnte und zudem einige Detailverbesserungen aufwies. Ein Ableger vom 68010 der nicht lange verfügbare 68012 der mehr für größere Speicher zur Verfügung stellte.

Über drei binär codierte Interruptleitungen können mit sieben unterschiedlichen Prioritäten ausgelöst werden davon die höchste nicht maskierbar. Zusammen mit entsprechenden sind bis zu 256 vektorisierte Interrupts möglich.

Der Prozesser enthält ferner Kontrolleitungen die ob als nächstes ein Befehl oder Daten werden. Dies ermöglicht den Aufbau von Rechner getrenntem Speicher für Programme und Daten ( Harvard-Architektur )

Die Bezeichnung 68000 kommt laut einer modernen Legende von der Anzahl Transistoren die der Prozessor besitzt. Tatsächlich ist jedoch die logische Fortsetzung der Typbezeichnung der 8 Bit Motorola Prozessorfamilie 6800.

Er wurde eingesetzt unter anderem in von Apple ( Lisa und Macintosh ) in Heimcomputern wie dem Amiga 500 Atari ST und Sinclair QL (68008) sowie in Spielkonsolen wie dem Sega Mega Drive oder NeoGeo. Auch in Taschenrechnern von Texas Instruments wie dem TI-89 und TI-92(Plus) wurde der Prozessor verwendet.

Das Haupteinsatzgebiet des Prozessors sind dank exzellenten Interruptarchitektur Steuerungsrechner in der Industrie meist einem Echtzeitbetriebssystem .

Mittlerweile ist der eigentliche 68000 praktisch Motorola baut aber eine Vielzahl von Microcontrollern vom 68000 abstammen. Die Motorola Coldfire Familie (abgespeckter 68020) ist im Embedded Control sehr beliebt und die DragonBall treiben noch die Einsteigermodelle der Palm PDAs an und in Handys weit verbreitet.



Bücher zum Thema Motorola 68000

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Motorola_68000.html">Motorola 68000 </a>