Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Motte (Burg)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff; Motte stammt aus der französischen Sprache und - Klumpen - was sich sprachlich auf Hügel bezieht auf dem die Burg errichtet Sie ist eine Weiterentwicklung der Festungs-/Burgbauten aus Zeit die meist aus Wällen und Palisaden ist aber auch an den befestigten Wachturm der Römerzeit angelehnt. Motten entstanden zwischen 900 1000 n. Chr. Der turmartige Holzbau wurde auf einem ( meist aufgeschütteten ) Erdhügel errichtet und war von einem Palisadenzaun umgeben . Der Eingangsbereich zum Wohnbau in der Regel durch eine Zugbrücke gesichert lag nicht ebenerdig und war somit nur eine Leiter zu erreichen die im Verteidigungsfall werden konnte. Die ausserhalb des Wohnbereiches liegenden und Vorratsgebäude wurden häufig durch extra Palisaden die eine Art Vor burg bildeten welche den Zugang zur Hauptburg

Auch bei späteren Steinbauten dieses Baustils man von Motte. Charakteristisch ist der aufgeschüttete mit einem Wohn- oder Fluchtturm umgeben von Palisade oder Steinmauer.

Andere Bezeichnung: Turmhügelburg Erdhügelburg

Ähnliche Bezeichnungen: Palasburg Ringburg Schildmauerburg Turmburg

Historische Stätten in Deutschland:




Bücher zum Thema Motte (Burg)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Motte_(Burg).html">Motte (Burg) </a>