Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Musikalisches Opfer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Das Musikalische Opfer (BWV 1079) ist eine Sammlung von Kanons und zwei Fugen von Johann Sebastian Bach . Sie beruhen allesamt auf einem musikalischen des preußischen Königs Friedrich der Große .

Das Werk entstand aus einer Begegnung mit dem preussischen König im Mai 1747 in Sanssouci . Bach war einer Einladung Friedrichs an Hof gefolgt wo sein Sohn Carl Philipp Emanuel Bach Kapellmeister war. Bach bat während er seine vorführte den König um ein Fugenthema welches dann sofort ohne weitere Vorbereitungen mehrstimmig ausführte. der Bitte des Königs eine sechsstimmige Fuge improvisieren konnte Bach nicht aus dem Stegreif das war faktisch eine für Menschen unlösbare Zurück in Leipzig arbeitete Bach jedoch das Thema als Fuge für drei und sechs aus und fügte ein Anzahl von Kanons bei denen er jede für diese musikalische mögliche Schwierigkeit einbaute.

Unter dem Namen "Musikalisches Opfer" ließ es drucken und sandte es Friedrich mit Widmung zu. Diese enthielt die lateinischen Worte:

Regis Iussu Cantio Et Reliquia Canonica Arte

("Auf Geheiß des Königs die Melodie der Rest durch kanonische Kunst aufgelöst"). Die ergeben das italienische Wort RICERCAR ("suchen") eine leicht versteckte Aufforderung an König die in dem Werk enthaltenen zahlreichen kontrapunktischen Kunststücke ausfindig zu machen.

Das Werk stellt zusammen mit der der Fuge einen der intellektuellen Höhepunkte in Werk dar.

Siehe auch: Gödel Escher Bach



Bücher zum Thema Musikalisches Opfer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Musikalisches_Opfer.html">Musikalisches Opfer </a>