Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Schraubenmutter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

von Oben: Sechskantmutter Vierkantmutter Hutmutter selbstsichernde Mutter

Als Schraubenmutter oder nur kurz Mutter bezeichnet man das Gegenstück einer Schraube . Die Schraubenmutter ist eine Scheibe die Innengewinde hat. Außen ist sie in den Fällen sechskantig (gelegentlich auch vier- oder achtkantig) dass sie mit einem Schraubenschlüssel oder mit einem " Franzosen " gedreht werden kann.

Außer der normalen Mutter gibt es Sonderformen wie

  • Vierkantmutter: wurde früher öfter verwendet.
  • Hutmutter: Das Innengewinde ist als Sackgewinde ausgeführt ist die Mutter einseitig geschlossen und das ist vor Rost und Verschmutzung geschützt.
  • Kronenmutter: Die Mutter hat rechtwinklig zur Achse einer Seite Schlitze (Kronenform). In der Schraube dem Gewindebolzen muss eine Querbohrung vorhanden sein mit einem durchgesteckten Splint oder Draht die gegen Verdrehen zu sichern.
  • Selbstsichernde Muttern: ein paar Gewindegänge sind in Kunststoff ausgeführt der sich beim Anziehen an Schraube anschmiegt und so ein selbständiges Öffnen durch Vibration verhindert. Diese ist nur einmal
  • Muttern die mit einem Hakenschlüssel zu drehen
  • Anschweißmuttern: Diese werden auf die Unterlage angeschweißt. ist ein Gegenhalten beim Anziehen der Schraube notwendig. Sie wird bei schwer zugängigen Stellen im Karosseriebau ( Karosserie ) verwendet.
  • Flügelmuttern: Sie haben an zwei Seiten flache die Flügel. Dadurch können sie ohne Werkzeug der Hand angezogen werden.
  • Käfigmutter Siehe Foto mit Zweck.




Bücher zum Thema Schraubenmutter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mutter_(Technik).html">Schraubenmutter </a>