Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Nacktmull



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Nacktmull
Systematik
Ordnung : Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung : Stachelschweinverwandte (Hystricognatha)
Familie : Sandgräber (Bathyergidae)
Unterfamilie : Nacktmullen (Heterocephalinae)
Gattung : Nacktmullen ( Heterocephalus )
Art: Nacktmull ( H. glaber )

Nacktmulle ( Heterocephalus glaber ) sind Nagetiere und gehören gemeinsam mit den Graumullen (Gattung Cryptomys ) und einigen weiteren Arten in die der Sandgräber (Bathyergidae). Sie leben in riesigen Bauten in den Halbwüsten Ostafrikas speziell im Süden Äthiopiens in Kenia und Somalia .

Ihren Namen haben sie der Tatsache verdanken dass beinah ihr gesamter Körper mit von einigen Fühlhaaren (Vibrissen) vollkommen haarlos ist. wird dies als Anpassung an ihre Lebensweise großen Kolonien mit teilweise über einhundert Individuen. Durch Haarlosigkeit können sich Parasiten auf ihren Körpern nicht ansiedeln und Als weitere Merkmale besitzen die Tiere riesige die sie wie Baggerschaufeln einsetzen können sowie Augen und Ohren ohne Ohrmuscheln. Mit ihren können sie sich sogar durch Beton graben.

Die Tatsache dass die Nacktmulle in Kolonien leben ist an sich noch wenig Schaut man sich die Organisation der Kolonie genauer an fallen einige Besonderheiten auf die nur bei Insekten beobachtet werden können und ihrer Gesamtheit als Eusozialität bezeichnet werden. Zuerst einmal gibt es diesem Bau eine strenge hochspezialisierte Arbeitsteilung. Gräber für den Ausbau der Wohngänge zuständig und wie am Fließband. Daneben gibt es Auswerfer die Erde aus den Ausgangslöchern hinauswerfen (Volcanos) gleichzeitig als Bewacher und lebende Feindabwehr dienen. ist eine einzige Königin die immer eine Begatter um sich schart und die Kolonie Schach hält. Regelmäßig patroulliert sie die Gänge piesakt Arbeiter die nicht gut genug arbeiten. bei den Weibchen hat dies eine interessante Durch den Dauerstress kommen die Eierstöcke der Tiere nicht zur Reife -sie steril . Erst wenn die Königin tot ist einige Weibchen zur Geschlechtsreife und bekämpfen sich bis wieder nur eine Königin übrig bleibt.

Die Nacktmulle sind die einzigen eusozialen Säugetiere. Bei ihren Verwandten den Graumullen zwar eine Tendenz in diese Richtung erkennbar gibt es hier immer mehrere Weibchen die bekommen können. Die Ursachen für das soziale sind nicht vollständig geklärt die wahrscheinlichste Theorie darin eine Anpassung an die fleckenhaft vorkommende im Lebensraum der Tiere. Um in dem Boden der Halbwüsten Nahrung zu finden müssen viele Tiere auf Nahrungssuche gehen und die Nahrungsquellen teilen.

Viele weitere spannende Tatsachen über diese sind bekannt: So nutzen die Tiere beispielsweise als Staubmasken die Königin wächst während der Schwangerschaft in die Länge und die Nacktmullen die höchste bekannte Inzestrate unter allen untersuchten Tieren weltweit.

Weblinks



Bücher zum Thema Nacktmull

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nacktmull.html">Nacktmull </a>