Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. September 2019 

Namensraum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ein Name identifiziert ein Objekt . Zur eindeutigen Zuordnung ist jedoch der Kontext - eben der Namensraum zu beachten. Die Beschreibung geschieht üblichweise die "Punkt"-Notation.

Beispiele:

  • Personen: Familie.Mutter Clique.Vorname
  • Telekommunikation: Land.Vorwahl.Telefonnummer
  • Computer : Netz.Rechner
  • Web -Adresse: Seite.Benutzer.Unternehmen.Domain

Bei Programmiersprachen versteht man unter Namensraum einen (meist durch ein Präfix gekennzeichneten) Bereich für Namen. Das führt zu mehrteiligen Namen: Eine Druckfunktion könnte z.B. mylib.print() heißen. Hier wäre mylib der Namensraum und print() der eigentliche Name der Funktion.

Mit Namensräumen kann ein Autor große mit vielen definierten Namen schreiben ohne sich machen zu müssen ob die neu eingeführten in Konflikt zu andere Namen stehen. Im zu der Situation ohne Namensräume wird hier der ganze Namen neu eingeführt sondern nur Teil des Namens nämlich der des Namensraumes Beispiel oben: mylib ).

Die meisten modernen Programmiersprachen unterstützen Namensräume.


Informationen zu Wikipedias Gebrauch von Namensräumen unter Wikipedia:Handbuch - Namensraum .



Bücher zum Thema Namensraum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Namensraum.html">Namensraum </a>