Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Nationalpark Hohe Tauern


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Nationalpark Hohe Tauern ist das größte der etwa 10 Schutzgebiete Österreichs. Er umfasst weite Teile des zentralalpinen Hauptkammes der Ostalpen Österreichs im Bereich der Hohen Tauern zwischen den Quellursprüngen der Isel Möll Mur und Salzach und erstreckt sich über 100 km Ost nach West sowie über 40 km Nord nach Süd.

Er besteht seit 1984 und hat bei einer Fläche von 200 km² Anteil an den österreichischen Bundesländern Salzburg (80.500 ha) Tirol (61.000 ha ) und Kärnten (37.300 ha). Bekannteste Sehenswürdigkeit des Nationalparks sind die Krimmler Wasserfälle .

Einige der höchsten Gipfel Österreichs ( Großglockner 3798 m.ü.Adria Großvenediger 3700 m usw.) liegen in sog. "Kernzone" in der absolutes Bauverbot herrscht. Der Fremdenverkehr verlagert sich daher zunehmend auf qualitativ "sanften Tourismus".

Siehe auch: Nationalparks in Österreich

Weblinks



Bücher zum Thema Nationalpark Hohe Tauern

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nationalpark_Hohe_Tauern.html">Nationalpark Hohe Tauern </a>