Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Nationalstaat


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Nationalstaat ist ein Staat mit einer staatstragenden Nation ( Volk Ethnie ) der die wesentlichen Teile dieses staatstragenden meist auch namengebenden Volkes in sich vereint. Gegensatzbegriff dazu ist Vielvölkerstaat bzw. Nationalitätenstaat. Die politische Bewegung die Volk einen Nationalstaat errichten bzw. erhalten will Nationalismus .

Idealtypisch hat ein Nationalstaat alle Angehörigen dieses Volkes und auch nur Angehörige dieses Volkes als Bürger .

Angehörige des Staatsvolkes die außerhalb ihres Nationalstaats leben haben im allgemeinen ein positives Verhältnis zu diesem. Beispiele hierfür sind Auslandstürken im Verhältnis zur Türkei oder auch die Volksdeutschen im Verhältnis zu Deutschland. Sofern diese des Nationalstaates lebenden Angehörigen des staatstragenden Volkes geschlossenes Gebiet bewohnen das nach Meinung dieses an den Nationalstaat angeschlossen werden sollte wird der Begriff Irredenta (italienisch: unerlöst ) benutzt.

Bürger eines Nationalstaates die nicht dem Staatsvolk angehören sondern in nennenswerter Anzahl einem Volk bilden eine nationale Minderheit . Beispiele hierfür sind die Dänen in Schleswig-Holstein sowie die Sorben in Brandenburg und Sachsen . Die beiden Beispiele zeigen zwei Typen nationalen Minderheiten: Im Falle der Dänen handelt sich um Angehörige der Nachbarnation. Solche Minderheiten Grenzgebieten kann es geben wenn die Grenze natürlich (z. B. durch trennende Gebirge) gebildet Historisch liegt die Ursache oft in einem der beide Völker beinhaltet. Der dänischen Minderheit Deutschland ( Südschleswig ) entsprechend gibt es eine deutsche Minderheit Dänemark ( Nordschleswig ). Den anderen Typus einer nationalen Minderheit die Sorben die zu wenige sind und verstreut leben um einen eigenen Nationalstaat zu Für einen dritten Typus mögen die Kurden herhalten. Sie leben als nationale Minderheit mehreren Staaten darunter der Türkei und dem Irak . Zwar sind sie an sich groß um einen eigenen Nationalstaat zu bilden. Dies ihnen aber politisch bisher nicht gelungen.

Konfliktpotentiale

An sich sind saturierte (gesättigte) Nationalstaaten sehr friedliche Staaten. Sie keine Ansprüche an andere Länder und im auch kein Sendungsbewusstsein das zu Eroberungsplänen führen

Konflikte kann es dennoch geben. Das zum einen an regionalen Vermischungen zweier (oder Völker in Grenzgebieten. Daraus können sich Streitigkeiten die "gerechte" Grenze ergeben. Eine andere Konfliktursache unterschiedliche Begriffe von Volk bilden. Diese Begriff ist nicht eindeutig. manchen Völkern ist die Religionszugehörigkeit wesentliches Definitionsmerkmal B. Juden Iren Polen ) bei anderen ist die Sprache wesentlich Deutsche Ungarn ) bei wieder anderen andere Kriterien. Dazu etatistische Vorstellungen die als Angehörigen der Nation alle Staatsbürger ohne Rücksicht auf ihre nationale Identität Dadurch kann es vorkommen dass bestimmte Volksgruppen von zwei Nationen (und damit häufig zwei Nationalstaaten) beansprucht werden. In diesen Fällen es zu einem starken Assimilationsdruck gegenüber der Minderheit kommen. Ein Beispiel sind die Südtiroler die sich als Deutsche bzw. Österreicher aber vom italienischen Staat lange Zeit als Italiener behandelt wurden. Dieses Beispiel zeigt aber wie sich die nationale Sichtweise ändern kann: deutschsprachige Südtiroler fühlen sich heute durchaus als Dies hängt aber auch vom Kontext ab. Sport fühlen sich die Südtiroler zwar meist zu Italien gehörig kulturell und von der Mentalität her aber eher als Deutsche (bzw.

Als Separatismus bezeichnet man die Erscheinung dass sich Bevölkerungsgruppe als eigenes Volk betrachtet damit aber sie beherbergenden Staat auf Widerstand trifft. Ein hierfür sind die Basken in Spanien und Frankreich . Zwischen den Begriffen Separatismus und Nationalismus besteht häufig nur ein perspektivischer Unterschied. Sicht des zentralen Staates handelt es sich Bürger die sich abspalten wollen also um Separatisten. Aus deren aber handelt es sich um Nationalismus weil ihrem Volk zu einem eigenen Nationalstaat verhelfen So wurden die Anhänger der irischen Unabhängigkeitsbewegung vor der Gründung der Republik Irland vom Staat Großbritannien als Separatisten betrachtet und verfolgt.

Literatur

  • Bassam Tibi : Vom Gottesreich zum Nationalstaat. Islam und Nationalismus



Bücher zum Thema Nationalstaat

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nationalstaat.html">Nationalstaat </a>