Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Natriumhydroxid



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Strukturformel
Allgemeines
Name Natriumhydroxid
Summenformel NaOH
Andere Namen Ätznatron
Andere Namen Natronlauge (NaOH in Wasserlösung)
Kurzbeschreibung weißer kristalliner Feststoff
CAS-Nummer 1310-73-2
Sicherheitshinweise

Ätzend
R- und S-Sätze R: 35 S: (1/2)26-37/39-45
Handhabung Schutzmaßnahmen: Handschuhe Atemschutz o.ä.
Lagerung Dicht verschlossen kühl nicht in der Nähe Stoffe.
MAK 2 mg/m 3
LD 50 (Kaninchen) 1350 mg/kg
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand fest
Farbe weiß
Dichte 2 13 g/cm³
Molmasse 40 g/ mol
Schmelzpunkt 319 °C
Siedepunkt 1390 °C
Dampfdruck x °C

Weitere Eigenschaften
Löslichkeit 1260 g/l Wasser (bei 20 °C)
Gut löslich in Wasser
Schlecht löslich in organischen Lösungsmitteln
Unlöslich in organischen Lösungsmitteln
Kristall
Kristallstruktur Gittertyp angeben
Klassische Verfahren Kurzbeschreibung Nachweisreaktionen (auch der einzelnen Ionen!)
SI -Einheiten wurden wo möglich verwendet. Wenn nicht vermerkt wurden Normbedingungen benutzt.
Natriumhydroxid (Ätznatron kaustische Soda) NaOH ist ein hygroskopischer Feststoff mit einem Schmelzpunkt von 319°C einer Dichte von 2 13 g/cm 3 . In Wasser löst es sich unter Wärmeentwicklung zur stark alkalisch reagierenden Natronlauge auf. Mit dem Kohlendioxid der Luft es zu Natriumcarbonat und muss deshalb in verschlossenen Behältern werden. Als starke Base verdrängt sie schwächere flüchtige Basen aus ihren Salzen.

Herstellung

  • Umsetzung von Natriumcarbonat mit Calciumhydroxid zu Natriumhydroxid und Calciumcarbonat :
    Na 2 CO 3 + Ca(OH) 2 -> 2 NaOH + CaCO 3
    Das wenig lösliche Calciumcarbonat wird abfiltriert. Filtrat verbleibt das gut lösliche Natriumhydroxid.

Verwendung

  • Seifenherstellung
  • Farbstoffherstellung
  • Zelluloseherstellung aus Holz und Stroh
  • Kunstseideherstellung
  • Mezerisieren von Baumwolle
  • Fett- Öl- und Petroleumreinigung
  • Bauxitaufschluss (Vorstufe in der Aluminiumherstellung)
  • Chemikalienherstellung (Natriumhypochlorit Natriumphosphat Natriumsulfid Natriumaluminat)
  • Herstellung von entmineralisiertem Wasser: Regeneration von

Sicherheit

Wegen Erblindungsgefahr ist eine Schutzbrille zu Schutzhandschuhe



Bücher zum Thema Natriumhydroxid

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Natriumhydroxid.html">Natriumhydroxid </a>