Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Nervengas VX


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
O-Ethyl-S-[2-(diisopropylamino)-ethyl]-methylthiophosphonat. Das Nervengas VX ist eine farblose bis gelbliche Flüssigkeit. riecht nach verfaultem Fisch. Schon etwa ein Millionstel Gramm wirkt tödlich. Das Gift dringt die Haut die Augen und die Atemwege den Körper ein und verursacht zuerst Husten Übelkeit. Dann lähmt es die Atemmuskulatur und innerhalb weniger Minuten unter furchtbaren Krämpfen und zum Tod.

Zwischen den unzähligen Nervenzellen (Axonen) im Menschen werden durch die chemischer Botenstoffe den so genannten Neurotransmittern blitzschnelle Reize übermittelt. Wird von einer ein Botenstoff ausgeschüttet wird er von der Zelle erkannt und sofort weitergeleitet. Der Botenstoff dann von einem Enzym zerlegt damit ein neuer Reiz folgen Die Dauer für diesen Vorgang beträgt nur 2/1000 Sekunden. Durch VX wird aber das zum Abbau des Botenstoffes blockiert was zu Dauerreiz mit tödlichen Folgen führt.

Weil das Gift in erster Linie durch die Haut wird bietet eine Gasmaske allein keinen Schutz. ist ein kompletter Schutzanzug erforderlich. Somit gibt auch keinen wirksamen Schutz von Zivilisten gegen das Gift. Atropin ist das beste Gegenmittel. Nach dem in einer Region verliert das Nervengas erst mehreren Wochen seine Wirkkraft.

Die chemische Waffe VX ist wesentlich giftiger als Sarin Soman oder Tabun . Biologische Waffen können jedoch noch viel giftiger sein. Botulinum-Toxin zum Beispiel ist etwa zehntausendmal so wie das Nervengas VX.

Es wurde vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland bei der Forschung nach entdeckt aber nicht eingesetzt. Das Gift kann geringem Kostenaufwand in einer Produktionsanlage für Pflanzenschutzmittel werden.

Saddam Hussein setzte 1988 VX im Nordirak beim Anschlag auf kurdische Stadt Halabdscha gegen die eigene Bevölkerung ein. Bei Angriff wurden etwa 5.000 Menschen meist Kinder und alte Männer qualvoll getötet. Viele tausend starben danach oder erlitten dauerhafte Gesundheitsschäden.

Das Nervengas wurde bis zur Unterzeichnung Chemiewaffen-Konvention 1997 auch von den USA und den Streitkräften der ehemaligen Sowjetunion produziert. Darin wird die Zerstörung aller verlangt.



Bücher zum Thema Nervengas VX

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nervengas_VX.html">Nervengas VX </a>