Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Nicolae Ceausescu


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Nicolae Ceauşescu (* 26. Januar 1918 in Scorniceşti † ( 25. Dezember 1989 – hingerichtet) war ein kommunistischer Politiker späterer Staatspräsident Rumäniens .

Inhaltsverzeichnis
1 Literaturhinweis
2 Weblinks

Leben und Amtszeit als Präsident

Nicolae Ceauşescu wurde 1918 in Scorniceşti Sohn eines Bauern geboren. Bereits in seiner begeisterte er sich für das kommunistische Gedankengut. Unter der Antonescu-Diktatur wurde er mal verhaftet und erst 1944 beim Einmarsch der Roten Armee freigelassen.

Nachdem die kommunistische Staatsregierung eingesetzt wurde er 1950 für 4 Jahre den Posten des Verteidigungsministers. 1952 wurde er Mitglied des Zentralkomitees und 1955 Mitglied des Politbüros. 10 Jahre später man ihn zum Führer der kommunistischen Partei . Am 28. März 1974 nahm er das Amt des rumänischen an sich.

In seiner Amtszeit als Regierungschef baute eine stalinistische Diktatur mit einem umfassenden Personenkult auf. Mit einer alles überwachenden Geheimpolizei er seine Gegner und die politische Opposition Sogar die Hauptstadt Bukarest war mit einem von Tunneln unterzogen damit die Geheimpolizei "Sekuritate" gegen Oppositionelle vorgehen konnte. Um keine möglichen oder Kritiker im näheren Umfeld zu haben er wichtige Ämter mit Familienmitgliedern besetzen. Besonders Frau Elena erlangte dadurch erheblichen Einfluss in Politik.

Außenpolitisch distanzierte er sich vom Kurs UdSSR und näherte sich sogar dem sowjetfeindlichen China an. Ebenfalls war er nicht bereit Truppen gegen die Aufständischen des Prager Frühlings einzusetzen.

Als 1985 Michael Gorbatschow Generalsekretär der KPdSU wurde und umfangreiche einleitete reagierte Ceauşescu mit Ablehnung.

Die rigorose Industrialisierung führte zum Niedergang Wirtschaft und vor allem der Landwirtschaft: Die erhielten keine Löhne mehr elektrischer Strom musste werden und selbst die Lebensmittelversorgung brach zusammen. sich der Probleme anzunehmen setzte Ceauşescu wahnwitzige in Gang. Besonders grausam war das so "Dorfzerstörungs-Programm" bei dem größere Dörfer zwangsweise zusammen werden sollten und in agro-industrielle Industrie-Komplexe umgewandelt sollten. Wären diese Pläne durchgeführt worden wären 8.000 Dörfer zerstört worden.

Zusammenbruch des Ceauşescu-Regimes

1989 waren viele rumänische Unternehmen bankrott. In verarmten Bevölkerung machte sich zunehmnd Unmut bemerkbar. die Staatspolizei und hohe Mitglieder der KP zunehmend die Führung Ceauşescus. Besonderen Unmut erregte oben erwähnte umstrittene "Dorfzerstörungs-Programm". Erst im Frühling wurde international bekannt dass die kommunistische Führung im Land Kinderheime für die "Unwiederbringlichen" (Behinderte und Kinder Not Leidenden Eltern) eingerichtet hatte. Die Bilder aus diesen Kinder-GULAGs wird wohl niemand so schnell vergessen sie sah.

Am 16. Dezember kam es zu größeren Aufstand in Temesvar nachdem ein regimekritischer Priester verschleppt werden Mehrere Demonstranten wurden dabei getötet. Die Geheimpolizei setzte bei der Niederschlagung selbst Hubschrauber ein begann daraufhin mit einem regelrechten Terror gegen Aufständischen und diejenigen Mitglieder der Armee welche Fronten gewechselt hatten.

Am 21. Dezember hielt Ceauşescu eine bei der ihn die Bevölkerung mit Buhrufen Ein Tag später versuchte er ein zweites die Massen zu beruhigen. Diese waren aber aufgebracht dass sie begannen das Parteigebäude zu Ceauşescu und seine Frau versuchten über die zu fliehen wobei sie von regimefeindlichen Soldaten wurden. Am 25. Dezember wurde er mit Frau verurteilt und noch am selben Tag

siehe auch : Cighid

Literaturhinweis

Kunze Thomas: Nicolae Ceauşescu - Eine Biographie Ch. Links Berlin 2000

Weblinks



Bücher zum Thema Nicolae Ceausescu

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nicolae_Ceausescu.html">Nicolae Ceausescu </a>