Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Niederbüren



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Kanton : St. Gallen
Wahlkreis : Wahlkreis Wil
Fläche: 15.92 km²
Koordinaten: 47° 27' n. Br. 9° 11' ö. L.
Höhe: 488 m ü. d. M.
Einwohner: 1'439 (2003)
Website: www.niederbueren.ch

Die St. Galler Gemeinde Niederbüren liegt an der Thur an der Hauptstrasse zwischen Wil SG und Bischofszell .

Der tiefste Punkt Niederbürens befindet sich Huserfelsen an der Kantonsgrenze zum Kanton Thurgau mit 474 m ü. d. M. höchste Punkt ist beim Lindenberg mit 624 m ü. d. M.

Die Nachbargemeinden: nördlich Bischofszell im Westen Niederhelfenschwil im Süden Oberbüren und im Osten Gossau SG und Waldkirch SG.

Niederbüren wird erstmals 737 unter dem Namen Gaulichsbüren in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Gallen erwähnt. Um 1100 tauchte das Wort Burron Inferior erstmals auf 1275 wurde das deutsche Wort Niederun Burron (für Burron Inferior ) erwähnt. Zu dieser Zeit war der von St. Gallen Grundherr über das Gebiet Im 13. Jahrhundert besass Niederbüren eine eigene Kirche. 1766 wurde eine neue Kirche im baroken errichtet. Seit 1803 ist Niederbüren eine eigenständige politische Gemeinde Kanton St. Gallen.

Auf dem heutigen Gemeindegebiet existierten drei vier Burgen die Rätenberg Geissberg Lindenberg und Hertenberg . Heute sind nur noch von der Lindenberg Mauerreste erkennbar.

Ein Merkmal von Niederbüren ist der einer schönen Umgebung an der Thur gelegenen Golfplatz deren Mitgliedschaft einen jahrelangen Anmeldeprozess und hohe Anmeldegebühren verlangt.



Bücher zum Thema Niederbüren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Niederb%FCren.html">Niederbüren </a>