Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Nikolai Gogol


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Nikolai Wassiljewitsch Gogol
Nikolai Wassiljewitsch Gogol (* 20. März/ 1. April 1809 in Welikije Sorotschinzy/ Poltawa ; † 21. Februar/ 4. März 1852 in Moskau ) – „Der wohl wunderlichste Prosapoet den Russland je hervorbrachte.“

Leben

Geboren am 1. April 1809 als eines kleinen ukrainischen Gutsbesitzers versuchte der 19-jährige Gogol sein in Sankt Petersburg scheiterte aber beim Versuch eine Anstellung der dortigen Universität zu erhalten. Gogol versuchte - ebenso erfolglos - mit einer Schauspielkarriere erhielt schließlich eine Stellung im Staatsdienst. Er zu schreiben und hatte mit seinen folkloristischen viel Erfolg in Russland. Doch schon in Dorfgeschichten zeigte sich Gogols Hang zum Dämonischen.

1834 wurde Gogol Professor am Lehrstuhl für Geschichte an der Universität Sankt Petersburg. In Werken Der Revisor (Ревизор 1836) Die Toten Seelen (Мертвые души 1842) und Der Mantel (Шинель 1842) karikierte er treffend die groteske Lebensart des russischen Bürgertums.

Zwischen 1836 und 1848 lebte Gogol in Paris und Rom in den vierziger Jahren aber in eine schöpferische Krise. Diese führte unter anderem soweit er bei einer Pilgerreise in Palästina unter dem Einfluss eines fanatischen Priesters einem Anfall religiösen Wahns seine Manuskripte verbrannte. 4. März 1852 starb Gogol in Moskau.

Werke

Weblinks


Anmerkung: Das Geburtsdatum wurde gemäß Julianischen Kalender der bis zur Oktoberrevolution 1917 in Russland galt und (an zweiter nach dem Gregorianischen Kalender der heute gilt angegeben.



Bücher zum Thema Nikolai Gogol

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nikolai_Gogol.html">Nikolai Gogol </a>