Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Sibirien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem geographischen Sibirien andere Bedeutungen unter Sibirien (Begriffsklärung) .
Sibirien (Сибирь) ist die Bezeichnung für ein das den größten Teil von Nordasien bzw. asiatischen Teils von Russland umfasst. Es überdeckt rund die Hälfte russischen Territoriums und misst 9 6 Millionen ist also flächenmäßig etwas größer als die USA .

In west-östlicher Richtung erstreckt es sich 7.000 Kilometer weit vom Ural bis zu den Gebirgen der pazifischen Vom Norden nach Süden umspannt es etwa Kilometer vom Nördlichen Eismeer (Nordpolarmeer) bis zum Kasachischen Hügelland und der Grenze zur Mongolei und zu China . Der Ferne Osten Russlands wird heute mehr zu Sibirien gerechnet sondern zur Region Russisch-Fernost .

Der horizontalen Gliederung nach zerfällt Sibirien in zwei bis Teile: das Westsibirische Tiefland das meist hügelige und das Ostsibirische Bergland mit Hochgebirgen siehe Ostsibirien .
Große Flüsse sind der Ob (der im Russischen weiblich ist und die riesige Ebene dem Ural entwässert) der Jenissej die Lena und der Amur . Bei Irkutsk befindet sich der Baikalsee der tiefste Süßwassersee der Erde. Weit Osten liegt die große Halbinsel Kamtschatka mit ihren vielen Vulkanen . Nördlich davon grenzt Sibirien an die Beringstraße und Alaska das 1867 an die USA verkauft wurde.

In Sibirien herrschen starke Klimaschwankungen . Die Landschaft ist großteils von der Taiga im Norden von der Tundra bestimmt. In Nord- und Ostsibirien liegen zahlreiche Gebiete mit Permafrost (dauernd gefrorener Boden ) und der Kältepol der bewohnten Welt östlich der Lena bei Werchojansk .

Bevölkerung
Mit rund 23 Millionen Einwohnern ist nur schwach besiedelt die Bevölkerungsdichte beträgt im Mittel nur 2 7 km². Der Großteil der Bevölkerung lebt im und Südwesten wo die Transsibirische Eisenbahn wichtige Großstädte verbindet:
Omsk Novosibirsk Irkutsk und Jakutsk und am Pazifik das ferne Wladiwostok .

Den Großteil der Bevölkerung stellen die 200 Jahren zugewanderten Russen . Sie überwogen schon im 18. Jahrhundert die Urbevölkerung der "Sibirjaken" und wurden Serben Osteuropäer und Deutsche verstärkt. Seit jeher dienten die abgelegenen unwirtlichen Gebiete Sibiriens und Mittelasiens zur Verbannung politischen Gegnern und Verurteilten. Schreckliche Berühmtheit erlangte "Archipel GULAG" das System aus Gefängnissen und unter der kommunistischen Herrschaft besonders unter Stalin. mit dem Zerfall der Sowjetunion hörten die in diese Gebiete auf. Ab den 1920ern wurde die Industrie Sibiriens forciert was die Bevölkerungsstruktur zugunsten Einwanderer fixierte.

Die Urbevölkerung bilden Völker der altaischen und Uralischen Sprachfamilie. Die größeren sind die Tungusen Burjaten Jakuten Ewenken und Ostjaken. Die Sowjets zwangen die meisten Urvölker Sibiriens zur Sesshaftigkeit und oft zur Arbeit in Kolchosen die kleineren Völker ihre Kultur und die gesellschaftlich-soziale Struktur verloren. Das der indigenen Sprachen führte fast zu deren Die Bevölkerung sank auch rapide durch eingeschleppte Krankheiten .

Seit dem Zerfall der UdSSR siedeln sich verstärkt Chinesen in Sibirien welche dort vorwiegend als Händler oder Unternehmer sind.

Geschichte Geschichte Sibiriens Sibirische Zurückbehaltung

Weblink




Bücher zum Thema Sibirien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nordasien.html">Sibirien </a>