Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Notrufsäule


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Notrufsäule ist eine Fernmeldeeinrichtung die es ermöglicht in abgelegenen Gegenden Hilfe herbeizurufen.

Deutschland

In Deutschland sind Notrufsäulen auf Autobahnen und abgelegenen Bundesstraßen Landstraßen und Kreisstrassen ca. alle 500 bis Meter aufgestellt.

Die Notrufsäulen an den Autobahnen werden 1999 von dem Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) betrieben. Eingehende Notrufe werden von dem an die zuständige Rettungsleitstelle einen Pannendienst oder Autobahnmeisterei weitergeleitet.

Die Notrufsäulen an den anderen Straßen von der Björn-Steiger-Stiftung betrieben die Notrufe aber ebenfalls von GDV bearbeitet.

Bei der Benutzung ist es wichtig Kilometerzahl des aktuellen Strassenabschnitts mitzuteilen um die Position eindeutig zu definieren. Um die nächste zu finden sind an den Leitschienen kleine angebracht wo sich die nähere Säule befindet.

Österreich

In Österreich gibt es die Notrufsäulen nur auf und Schnellstraßen. Die jeweilige Kilometerzahl ist auf Notrufsäule groß angeschrieben. Der Notruf wird ebenfalls an die Straßenmeisterei abgegeben. haben außerdem einen Reflektor kombiniert mit einem dass bei besonderen Gefahren speziell bei Geisterfahrerwarnung leuchtet. Notrufsäulen sind auf der Autobahn paarweise gegenüber aufgestellt so dass niemand in kommt die Fahrbahnen zu Fuß zu überqueren.

Normalerweise sind die Notrufsäulen über Kabel mit der Straßenmeisterei mit Strom versorgt. Neuere Säulen werden aber auch Sonnenkollektoren versorgt. Bevor die ASFINAG die Verwaltung der Autobahnen übernahm fiel Wartung der Notrufsäulen in die Kompetenz der ÖBB da die Straßenverwaltungen zu wenig Erfahrung Kommunikationseinrichtungen im Gegensatz zur Eisenbahn hatten.

Siehe auch: Themenliste Straßenverkehr



Bücher zum Thema Notrufsäule

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Notrufs%E4ule.html">Notrufsäule </a>