Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Oasis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Oasis [əʊˈeɪsɪs] ist eine britische Musikgruppe . Sie ist der erfolgreichste Vertreter des Britpop und bekannt für die Skandale der Liam und Noel Gallagher.

Oasis
Gründung 1991
Genre Britpop
Website offizielle Site (engl.) deutsche Fan-Site
Gründungsmitglieder
Gesang Liam Gallagher
Lead-Gitarre Noel Gallagher
Schlagzeug Tony McCaroll
Bass Paul "Guigsy" McGuigan
Rhythmus-Gitarre Paul "Bonehead" Arthurs
Aktuelle Besetzung
Gesang Liam Gallagher
Lead-Gitarre Noel Gallagher
Bass Gem Archer
Rhythmus-Gitarre Andy Bell
Schlagzeug Zak Starkey

Werdegang

Oasis wurde 1991 von den Gallagher-Brüdern in Manchester gegründet. Mit dem Ziel vor Augen zu werden und im festen Glauben an musikalisches Können tourten sie lange Zeit durch Clubs in ganz Großbritannien bis schließlich ein Alan McGee auf sie aufmerksam wurde und Band 1993 bei seinem Label Creation Records unter nahm. Schon die ersten beiden Singles Supersonic und Shakermaker veröffentlicht im Frühjahr 1994 schafften es in die britischen Top

Die Single Live Forever sorgte dann für den Durchbruch der Im gleichen Jahr wie die beiden vorangegangenen erschienen hielt sie sich ein Jahr in Charts und erreichte zu Bestzeiten die Top Kurz darauf veröffentlichten Oasis ihr erstes Album: Definitely Maybe . Das Album stieg direkt auf Platz der Charts ein und erzielte die höchsten eines Debütalbums in Großbritannien . Auch international verkaufte sich das Album erfolgreich wobei den Vertrieb Sony mit dem neu gegründeten Label Helter Skelter übernahm.

1995 wurde mit (What's the story) Morning Glory? das zweite Album veröffentlicht. Erneut konnten (u.a. mit dem Lied Wonderwall ) weltweit ernorme Erfolge verbuchen. In Großbritannien das Album zum schnellstverkauften seit Michael Jacksons Bad . In Amerika war es seit The Police das erste Album einer britischen Band es schaffte unter die ersten drei der zu kommen. Am Vorabend der Veröffentlichung des verließ der Schlagzeuger Tony McCaroll die Band wurde durch Alan White ersetzt.

Mit Morning Glory wurden die Bandmitglieder internationale Rockstars und allem die Beziehung der Gebrüder Gallagher wird Thema in den Medien . Im von den Medien hochstilisierten Battle of the bands mit Blur ziehen Oasis mit ihrer Single Roll with It verkaufszahlenmäßig gegenüber Blurs Country House den Kürzeren sind langfristig aber erfolgreicher. werden fortan als neues Flaggschiff des Britpop gehandelt obwohl diese Zuweisung sowohl von Wurzeln als auch von ihrer Entwicklung her fraglich ist. Flaggschiff einer zuversichtlicheren Jugend des Cool Britannia sind sie zweifelsohne ( Don't get a job get your rocks .).

1997 veröffentlichten Oasis ihr drittes Album: Be here now . Obwohl das Album durchaus erfolgreich war die Kritiken weit weniger stürmisch als bei Vorgängeralben aus. Beim Titel Fade In-Out war Johnny Depp mit von der Partie.

Gleiches widerfuhr auch der 1998 erschienenen B-Seiten- und Raritätensammlung The Masterplan .

Während den Aufnahmen des vierten regulären verließen sowohl Paul Arthurs als auch Paul die Band und zwei neue Mitglieder wurden Andy Bell (früher bei Ride und Hurricane und Gem Archer (früher bei Heavy Stereo). Standing on the shoulder of giants wurde dann im Jahr 2000 veröffentlicht. Der Titel ist eine Anspielung den durch Isaac Newton bekannt gewordenen Spruch "If I see than others it is because I am on the shoulders (sic) of giants.". 2003 folgte mit Heathen chemistry das aktuellste Album. Mittlerweile sind Oasis im Studio und arbeiten an dem voraussichtlich Herbst 2004 erscheinenden sechsten Longplayer. Während dieser musste Drummer Alan White die Band verlassen wurde durch Zak Starkey Sohn des ehemaligen Beatles -Drummers Ringo Starr ersetzt.

Diskografie

  • 1994 - Definitely Maybe
  • 1995 - (What's the Story) Morning Glory?
  • 1997 - Be here now
  • 1998 - The Masterplan
  • 2000 - Standing on the Shoulder of Giants
  • 2000 - Familiar To Millions
  • 2003 - Heathen Chemistry

Weblinks



Bücher zum Thema Oasis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oasis.html">Oasis </a>